Eich schießt Ottfingen auf Platz 2

Nicolai Eich SV Ottfingen
Nicolai Eich SV Ottfingen
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Fußball-Bezirksligist SV Ottfingen gewann gestern Abend vor 250 Zuschauern das Nachholspiel der Landesliga-Absteiger beim Nachbarn SV Rothemühle mit 3:0 (1:0).

Rothemühle..  Während der SV Ottfingen nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage auf den zweiten Platz vor- und Spitzenreiter Kiersper SC bis auf vier Punkte auf die Pelle rückte, bleibt der SV Rothemühle nach den letzten vier sieglosen Spielen am Stück (nur ein Punkt) auf dem achten Platz hängen.

Spieler des Abends war ohne Frage Nicolai Eich, der alle drei Tore für Ottfingen erzielte und damit zum Matchwinner seiner Mannschaft wurde.

Starke Ottfinger Anfangsphase

Treffer Nummer eins fiel bereits in der ersten Minute, als Eich aus 20 Metern Maß nahm und den Ball in den rechten Winkel jagte. Nur sechs Minuten später hatte Sebastian Erner (6.) das 2:0 für die Gäste auf dem Fuß. Doch SVR-Keeper Stephan Klur klärte.

In der 20. Minute folgte eine Schrecksekunde für die Ottfinger Spieler und Fans, als Julian Bieker nach einem Kopfball verletzt liegen blieb. Böse Erinnerungen an den 15. März kamen auf, als der erste Versuch, das Derby auszutragen, wegen einer schweren Kopfverletzung des Rothemühlers Alexander Großmann abgebrochen wurde. Aber Bieker konnte nach kurzer Behandlung zum Glück weiter spielen.

Anschließend wurde die Partie ausgeglichen, dafür aber an Chencen ärmer. Ömer Sönmez hatte die erste große Möglichkeit zum 1:1, als er nach einer Flanke von Morillo Rigau an Torwart Christoph Sauermann scheiterte (33.). Eine weitere gute Ausgleichschance hatte Moritz Schweitzer, der den Ball knapp vorbei schoss (50.).

Zehn Minuten später fiel dann die Vorentscheidung auf kuriose Art und Weise. Nicolai Eich erlief einen missglückten Abstoß von Rothemühles Torwart Stephan Klur und schickte den Ball postwendend zurück in Richtung Rothemühler Kasten, wo das Spielgerät zum Entsetzen der Gastgeber zum 0:2 einschlug.

Applaus für dreifachen Torschützen

Damit nicht genug. 24 Minuten später nahm Nicolai Eich erneut aus 22 Metern Maß und traf flach ins Eck. Logisch, dass Eichs Auswechslung eine Minute nach seinem drittem Streich von tosendem Applaus der Ottfinger Fans begleitet wurde.

Trotz des Höhe des Ottfinger Sirges waren sich beide Trainer, Ottfingens Mounir Saida und Rothemühles Coach Maik Wolf nach dem Spiel einig, dass es ein ausgeglichenes Spiel und ein glücklicher Sieg der Gäste gewesen sei.