Drolshagen ist so gut wie gerettet

Oliver Kalisch SC Drolshagen
Oliver Kalisch SC Drolshagen
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der SC Drolshagen ist nach dem 2:1 (1:0)-Sieg im Kellerduell gegen den SC Lüdenscheid so gut wie gerettet.

Drolshagen..  „Was soll jetzt noch passieren?”, war sich Co-Trainer Michael Burghaus nach dem Abstiegskrimi gegen den Tabellenletzten sicher, dass am Buscheid auch in der nächsten Saison der Bezirksligafußball rollt.

Denn vor dem beiden letzten Begegnungen gegen Hickengrund und Meinerzhagen hat Drolshagen sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und gegenüber dem Drittletzten GW Siegen (-53) das weitaus bessere Torverhältnis (-29).

Bis zum späten Sieg der Gastgeber wurden die Nerven der SCD-Anhänger aber gehörig strapaziert. „Wir hätten auch mit ein oder zwei Toren zurückliegen können. Aber dann haben wir uns in die Partie reingebissen“, berichtete Burghaus. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff brachte Dino Busch die Platzherren mit 1:0 in Führung. Mit einem Foulelfmeter glich Dominik Schwenk (68.) zum 1:1 aus. In der 80. Minute ließ der eingewechselte Ufuk Seyhan den SC Drolshagen mit dem 2:1 jubeln. Wenige Meter zuvor hatte der Winter-Neuzugang aus 25 Metern nur die Latte getroffen.

SC Drolshagen: Maraun, Bender, Gebauer, Koch, Görke (75. Schröder), Weuste, Rieder, Busch, Thomassen, Krämer (72. Seyhan), Stahl (77. Krasniqi).