Drei Staffeln lösen Ticket für Jugend-DM in Jena

Greta Wulff (SC Fretter) – schnellste Sprinterin der W15 in Kreuztal
Greta Wulff (SC Fretter) – schnellste Sprinterin der W15 in Kreuztal
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Voll im Soll liegt die Westdeutsche U16-Meisterin im Speerwurf, Alina Gierse, obwohl ihre in Kreuztal bei den Kreismeisterschaften Siegen-Wittgenstein erzielte Weite von 36,05 Meter hinter ihrer Bestleistung liegt.

Kreuztal..  Doch im Vergleich zum Vorjahr hat die Meggenerin bereits knapp fünf Meter weiter geworfen.

Den Siebenkampf im Hinterkopf, sprangen als Nebeneffekt aber persönliche Bestleistungen über 100 Meter (13,62 Sekunden) und im Weitsprung (4,47 Meter) heraus.

Der LGS-Cheftrainer Christian Kramer registrierte auch bei Alissa Radziewsky und Helena Grap über 100 Meter starke Zeiten (13,59 bzw. 13,62 Sekunden). „Bei böigem Gegenwind sind Zeiten und Windangaben jedoch mit Vorsicht zu betrachten. Wer auf den letzten

40 Metern eine Böe abbekommt, der läuft gegen eine Wand, ohne dass es dann bei der Windmessung sichtbar wird“, kennt Christian Kramer die Tücken der Angaben.

Masse und Klasse

„Nicht Masse statt Klasse, sondern Masse und Klasse.“ Diesen Slogan prägte der Trainer des SC Olpe, Karl-Heinz Besting, nach drei geglückten Staffel-Qualifikationsnormen der Startgemeinschaft Olpe-Fretter für die Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) der U18/20 in Jena.

„Es gibt in Deutschland eine Hand voll großer Vereine, die es bisweilen schaffen, zwei Staffelteams zu den DJM zu entsenden“, äußerte Erfolgstrainer Dieter Rotter. „Aber gleich drei Staffeln, das muss uns in Deutschland erst mal jemand nachmachen“, fügte er begeistert hinzu.

Niklas Butzkamm unter 24 Sekunden

Aber das muss noch nicht alles sein, denn neben den beiden U20-Staffeln und dem U18-Quartett hat auch die U16-Staffel aus Olpe und Fretter das Potenzial, um sich am 23. Mai in Gladbeck für die U16-DJM in Köln zu qualifizieren. Die erste Einzel-Quali in diesem Jahr für die U18-DM schaffte Sarah Langemann über 400 Meter Hürden mit 65,35 Sekunden. „Sarah ging zu schnell an, musste den Rhythmuswechsel früher als geplant einleiten“, sieht Besting noch Luft nach oben.

Weitere starke Leistungen aus der Trainingsgruppe SC Olpe und SC Fretter erbrachte zunächst Hanne Gunkel (SCF) über 300 Meter Hürden. Sie verfehlte mit 48,79 Sekunden die DJM-Quali nur knapp.

Niklas Butzkamm (U18) unterbot über 200 Meter mit 23,63 Sekunden zum ersten Mal die 24-Sekunden-Grenze (Platz 9 der „ewigen Bestenliste“ im Kreis). Beachtlich auch Christin Schneider (Jg. 2002) über 100 Meter (13,77 Sekunden) sowie die 1,60 Meter im Hochsprung von Franka Linse (W14).

Aufsteigende Tendenz auch bei den Werferinnen. In den Wurfdisziplinen Kugel und Speer dominierten Marlitt Spille, Johanna Nies, Laura Maiworm (alle SCO) und Dana-Sophie Henke (SCF) in ihren Wettbewerben. In der Klasse W 15 schaffte Dana-Sophie mit 27,14 Metern im Speewurf die größte Weite der Konkurrenz. In der Klasse W 14 hatte Marlitt Spille mit 34,29 Metern die Nase weit vorn.