Die Zweite von Rot-Weiß Hünsborn legt vor

Eine volle Halle bei einem Turnier von Reserve-Mannschaften ist schon ein Hammer. So war es in Wenden. Die Kulisse im Konrad-Adenauer-Schulzentrum lieferte einen Vorgeschmack auf das Hauptturnier. Und das traf auch vom Ergebnis her zu. Denn wie die erste Mannschaft zwei Tage später gewann auch die zweite Garnitur von Rot-Weiß Hünsborn den Gemeindepokal. Auch hier hieß der Finalgegner SV Rothemühle, auch stand am Ende ein Drei-Tore-Vorsprung der Hünsborner, allerdings 4:1 statt, wie bei der Ersten, 5:2. Insgesamt wurden vom Sponsor der Volksbank Wenden-Drolshagen-Olpe 375 Euro ausgelobt. Im ersten Halbfinale zwischen dem SV Rothemühle und FSV Gerlingen gewannen die Schützlinge von SVR-Coach Christian Pilz im Neunmeterschießen mit 7:4. Beim Neunmeterschießen bewies „Pille“ ein glückliches Händchen. Er wechselte mit Torhüter Ismael Eskara den entscheidenden „Joker“ ein. Er parierte alle drei Gerlinger Neunmeter. Im anderen Halbfinale setzte sich Hünsborn ebenfalls erst im Neunmeterschießen mit 7:5 durch. Den dritten Platz belegte Wenden durch einen 4:3-Sieg nach Neunmeterschießen gegen den FSV Gerlingen. Foto: mewa