Die „Glorreichen Sieben“ Minuten des SC Drolshagen

Peter Ohm (links, mit Trainer Oliver Kalisch) bringt den SC Drolshagen kurz vor der Pause mit 2:3 heran. Am Ende siegt der SCD mit 5:4.
Peter Ohm (links, mit Trainer Oliver Kalisch) bringt den SC Drolshagen kurz vor der Pause mit 2:3 heran. Am Ende siegt der SCD mit 5:4.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Großes Kino am Buscheid. Der Filmtitel könnte lauten: Die Glorreichen Sieben (Minuten) des SC Drolshagen. Und der Untertitel: Die 360 Sekunden des Christopher Thomassen. Mit 5:4 (2:3) rang der SC Drolshagen am Donnerstag Abend den Tabellenzweiten SV Ottfingen nieder.

Drolshagen/Ottfingen..  Dabei schienen die Drolshagener während der 90 Minuten drei Mal so gut wie besiegt. Denn drei Mal hatten sie mit zwei Toren hinten gelegen. Nach sieben Minuten mit 0:2, nach 38 Minuten mit 1:3 und in der 56. mit 2:4. Die Ottfinger wandelten scheinbar unbeirrt auf der Siegerstraße.

Dann aber schlug die Sternstunde des SCD. Nick Halbe brachte die Kleeblätter auf 3:4 heran (74.) und dann folgte der Gala-Auftritt des Winter-Neuzugangs Christopher Thomassen: Er machte das 4:4 in der 75. und das 5:4 in der 81. Minute.

Die undankbare Aufgabe, die Bälle aus dem Ottfinger Netz zu holen, hatte übrigens Maximilian Maruska. Der etatmäßige SVO-Torwart Christoph Sauermann hatte nach einen Test beim Aufwärmen passen müssen.

Die Partie hatte sich in schwindelerregendem Tempo um 180 Grad gedreht. Sieger-Trainer Oliver Kalisch euphorisch: „Wenn man so hinten liegt und doch noch gewinnt, dann spricht das für eine großartige Moral und Kampfkraft.“ Schlechtes Wetter? Interessierte niemanden. Diese 90 Minuten entschädigten die 150 Fans, die sich aus dem warmen Heim zum Buscheid locken ließen, in reichem Maße für’s Bibbern.

Dabei kann eine Mannschaft kaum kälter erwischt werden als Drolshagen. Nach nur sieben Minuten hatte Andreas Weber zwei Tore eingeköpft. Beide Male hatte Johannes Burghaus die Ecke geschlagen.

Drolshagen zeigte sich nicht lange beeindruckt und kam durch einen tollen Freistoß von Dominik Görke in der 28. Minute auf 1:2 heran. Im Gegenzug aber fiel das 1:3. Sebastian Maraun im SCD-Tor hatte zunächst klasse gegen Timo Halbe pariert, im zweiten Versuch traf der Ottfinger dann doch (34.). Peter Ohm verkürzte noch vor der Pause auf 2:3.

Die Partie schien entschieden, als Johannes Burghaus in der 56. Minute auf 4:2 für Ottfingen erhöhte. Dann schlug die Stunde des SC Drolshagen mit dem Doppelpack von Thomassen. Mounir Saida, Trainer des SV Ottfingen, zeigte sich trotz der Bitternis der Niederlage fair: „Wenn du bei Standarts nicht aufpasst, darfst du doch nicht wundern. Der Drolshagener Sieg ist verdient.“

SCD: Maraun, Schröder, Bröcher, Görke, Weuste, Busch (90+4. Krämer), Thomassen, Seyhan, Stamm (84. Peeraer), Galler, Ohm. - SVO: Maruska, Bieker, Scheppe, Arns, Finke, Weber (50. Fuchs), Erner (89. Raphael Eich), Nicolai Eich, Halbe, Burghaus, Valido.