Die Glorreichen Sieben der SG Wenden

Die Wendener Asse, von links: Sven Sidenstein, Nils Schäfer, Marco Giese, Sven Daub, Niklas Bühner, Simon Huckestein und Tim Sidenstein
Die Wendener Asse, von links: Sven Sidenstein, Nils Schäfer, Marco Giese, Sven Daub, Niklas Bühner, Simon Huckestein und Tim Sidenstein
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Egon Bröcherhat sich entschieden. Pünktlich zum Meldenschluss benannte der Trainer der SG Wenden seine sieben Läufer, die bei der Team Cross Europameisterschaft am 1. Februar mit von der Partie sind.

Zur Erinnerung: Als amtierender deutscher Crossmeister hat die SG Wenden vom europäischen Leichtathletik-Verband die Einladung zu diesem internationalen Event in Spanien bekommen.

Nach dem Reglement kann die SG dort maximal sechs Läufer an die Startlinie stellen. Egon Bröcher: „Wer die Sechs sind die dort letztendlich am Start stehen, können wir noch 24 Stunden vor dem Start entscheiden. Es kommt dann auf Gesundheit und Tagesform an.“

Der „Suppenschüssel-Crosslauf“ in Offenbach über 8000 Meter war ganz in den Händen der SG-Läufer. Zuschauer und Fachleute staunten nicht schlecht, dass die Plätze 1 bis 7 der SG-Läufer gingen. Eine beeindruckende Vorstellung auf dem tiefen Geläuf bot Tim Sidenstein als Gesamtsieger.

Sofort von Beginn an setzte er sich von seinen Vereinskollegen ab und verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel leicht. Um Platz 2 und 3 kämpften lange Simon Huckestein und Niklas Bühner. Am Ende wurde Niklas Bühner Zweiter vor dem sehr stark auftrumpfenden Simon Huckestein. Platz vier konnte Sven Sidenstein knapp vor Nils Schäfer bis ins Ziel hinein retten.

Wenige Meter dahinter folgte als sechster Sven Daub und als Siebter Marco Giese. Egon Bröcher: „Die Strecke in Offenbach hat es ganz schön in sich und darf sich Cross nennen. Alle haben heute gezeigt, was sie drauf haben - und das war schon sehr gut. Teilweise lagen ja nur wenige Meter zwischen dem einen und dem nächsten. Mit dieser Ausgeglichenheit der Mannschaft können wir in Spanien punkten.“