Derbyzeit in Lennestadt: Der TV Olpe kommt

Ingo Schmeer (rechts, TV Olpe) im Derby gegen Lennestadt-Würdinghausen.
Ingo Schmeer (rechts, TV Olpe) im Derby gegen Lennestadt-Würdinghausen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Für die Oberliga-Handballerinnen des TuS 09 Drolshagen geht es am Samstag 17.30 Uhr gegen den Tabellen-Zehnten Königsborner SV darum, den Hebel umzulegen.

Kreis Olpe..  Aber auch die Fans im Handball-Tempel „Wünne“ werden gefordert sein, die TuS-Sieben zu unterstützen, denn nach dem enttäuschenden 26:29-Gastspiel beim DKJ Coesfeld steht nun eine richtungsweisende Partie bevor.

Der spielstarke Drolshagener Rückraum mit Sissy Hopfe, Sarah Klonek und Sarah Röben sind in diesem Spiel wichtige Bausteine. Es gilt kompaktes Abwehrverhalten, Ruhe bewahren, einfache Tore. „Die Kräfte bündeln“, fordert TuS-Coach Jan-Hendrik Spies. Das Handicap: Die Mannschaft hat sich einen Grippe-Virus zugezogen. Spies: „Ich hoffe, dass wir trotzdem am Samstag eine schlagfertige Truppe auf der Platte haben.“

Die SG Attendorn/Ennest, Vierter der Bezirksliga, will nach dem 25:24-Sieg in Lüdenscheid auch am Samstag 17.30 Uhr gegen den Aufsteiger TS Evingsen beide Punkte in der Rundturnhalle behalten.

Die Hansetädter sollten sich nicht vom Tabellenplatz der Gäste blenden lassen. „Wer beim Spitzenreiter RSVE Siegen II gewinnt, verfügt über Qualtität“, stellte der Attendorner Trainer Klaus Kraß fest. Die Aktivposten beim TS Evingsen sind Max Heinemann ( 98 Tore) Alexander Lüling (75) und Rene Heupel (34), ein leistungsstarker Rückraum, der jeder Mannschaft gut zu Gesicht steht, aber auch eine Mannschaft, der manchmal die Konstanz fehlt.

Leistungsträger fehlen

Klaus Kraß muss auf die Leistungsträger Marcel Benninghaus, Christian Höffer (beide verletzt) und Tormaschine Fabian Sobbeck (privat verhindert) verzichten. „Es ist wie im Wilden Westen. Dort gehen irgendwann die Patronen aus und bei mir die Spieler“, bemerkte Klaus Kraß mit einer Portion Sarkasmus.

Richtig rund geht es am Sonntag in der Handball- Kreisliga A. Im Mittelpunkt steht das Lokalderby zwischen der HSG Lennestadt/Würdinghausen und dem TV Olpe am Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle Auf“m Ohl. Im Derby wird es auf die Tagesform ankommen. Es wird für die zuletzt so starken Kreisstädter kein leichtes Spiel, denn Gastgeber HSG Lennestadt/Würdinghausen hat mit 13:1-Punkten eine fast makellose Heimbilanz. Das heißt, dass der aufstrebende TV Olpe schon voll gefordert wird, will er beide Punkte einfahren.

TVO-Kader wieder vollständig

Die Truppe des Trainer/Duos Wael Horri und Steffen Schmidt muss von Beginn an wach sein. Ein schwacher Start wie in den letzten beiden Heimspielen gegen TuS Grünenbaum und dem TSG Siegen könnte fatale Folgen haben. Mit Philipp Becker und Tim Zeppenfeld wird der Kader des TVO wieder vervollständigt. Zu einem weiteren Aktivposten entwickelte sich in den letzten Spielen Lucas Senske. „Er hat sich über gute Trainingsleistungen und Spiele in der zweiten Mannschaft empfohlen“, gab TVO-Spielmacher Ingo Schmeer zu verstehen, „ein deutliches Zeichen für jeden jungen Spieler im Verein.“

Bei der HSG Lennestadt/Würdinghausen kann man vor dem Derby nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. „Von meiner Mannschaft erwarte ich eine deutliche Reaktion nach dem Desaster beim Schlusslicht TV Neunkirchen“, sagte HSG-Coach Torsten Arens, der von Boris Rüden vertreten wird. Dort hatte die HSG mit 19:27 verloren.