Bestätigt die SG Attendorn/Ennest ihre tolle Hinrunde?

Trainer Klaus Kraß legte mit der SGA eine starke Hinrunde hin: Platz 3 in der Bezirksliga.
Trainer Klaus Kraß legte mit der SGA eine starke Hinrunde hin: Platz 3 in der Bezirksliga.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Und schon ist die Pause für die heimischen Handballer wieder um. Bis auf die Oberliga-Damen des TuS 09 Drolshagen, die noch eine Woche Ruhe haben, ist die Szene wieder in Aktion.

Kreis Olpe..  Dabei richten sich die Blicke auf den Bezirksligisten SG Attendorn/Ennest. Der spielt am Samstag um 17.30 Uhr gegen den TV Lössel.

Die Mannschaft von Klaus Kraß war die große Überraschung in der Vorrunde. Als Abstiegskandidat gehandelt, steht sie auf dem 3. Platz. Nur zwei Niederlagen und ein Unentschieden (32:28 bei RSVE Siegen II, 30:33 gegen HSG Lüdenscheid II 27:27 beim TV Evingsen) sind eine starke Bilanz der Hansestädter, erst recht vor dem Hintergrund ihres Verletzungspechs (Marcel Benninghaus, Dennis Schröder) oder Spielsperren (Christian Bölsing).

Unangenehmer Gegner

Trainer Klaus Kraß schaffte es, die Mannschaft mit Teamgeist und Moral auszustatten. Von Moral zeugt, dass die Spiele gegen Bösperde, Halden-Harbeck oder Letmathe erst in letzter Sekunde entschieden wurden. „Es spricht für die Truppe, dass sie die Spiele nach hohen Rückständen noch drehen konnten. Vor allem Lars Müller, Lucas Simon und auch Christian Bölsing haben in schwierigen Situationen Führungsqualitäten bewiesen“, lobte Kraß.

Für die Hansestädter geht es darum, ihre Erfolgsserie weiter auszubauen. Doch mit dem TV Lössel gastiert direkt eine unangenehme Truppe in der Rundturnhalle. In der vergangenen Spielzeit gab es zwei Remis. Kraß: „Lössel ist eine gallige, kampfstarke und junge Mannschaft. Wir werden gefordert werden und deshalb ist höchste Konzentration nötig.“ Je nach den Trainingseindrücken wird entschieden, ob Marcel Benninghaus nach seiner langen Handverletzung wieder einsatzbereit ist. Rotinier Dennis Schröder fällt wegen einer komplizierten Handverletzung aus.

Neue Qualität dank Wael Horri

Besseren Zeiten gehen die Handballer des Kreisligisten TV Olpe entgegen. In der letzten Spielzeit waren die Kreisstädter nur knapp dem Abstieg entgangen. Mit der Verpflichtung des tunesischen Nationalspieler und WM-Teilnehmer von 2007, Wael Horri, entwickelte die TVO-Sieben eine neue Qualität. Mit einem fünften Rang ist die Truppe des Trainer-Duos Steffen Schmidt und Wael Horri über ihren Erwartungen, sie legte dennoch eine Berg-und Talfahrt hin. Vier Siege in Folge waren ein versöhnlicher Jahresabschluss.

Vor einer lösbaren Aufgabe stehen die Olper am Samstag um 17 Uhr beim Tabellenvorletzten TuS Linscheid/Heedfeld. Für die Kreisstädter zählt nur ein Sieg. „Wir müssen nach der langen Pause erst wieder in die Spur kommen“, gab der Olper Spielmacher Ingo Schmeer zu verstehen. „Linscheid/Heedfeld ist besser, als sein Tabellenstand.“

Der Klassenrivale HSG Lennestadt/Würdinghausen empfängt am Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle Maria Königin den HTV Littfeld/Eichen. Im Duell der Tabellennachbarn zählt für die Schützlinge von HSG-Coach Torsten Arens nur ein Heimsieg. Insgesamt steht das Ziel Klassenerhalt ganz klar im Focus. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto (11:11) konnten die Minimal-Ansprüche erfüllt werden.