Beim FSV Gerlingen läuft’s mit vier Siegen in Folge

Altenhofs Abwehrspieler Kevin Becker (hinten) im Zweikampf mit dem Kiersper Angreifer Felix Bably.
Altenhofs Abwehrspieler Kevin Becker (hinten) im Zweikampf mit dem Kiersper Angreifer Felix Bably.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit dem Frühling kommen am Bieberg die Punkte. Die letzten vier Spiele hat der FSV Gerlingen allesamt gewonnen. „Alle bei uns sind sehr zufrieden. Das gibt natürlich Selbstvertrauen und kann so weitergehen“, freut sich Trainer Paul-Heinz Brüser.

Kreis Olpe..  Bei der Rückkehr in die Erfolgsspur haben für Brüser „mehrere Komponenten“ eine Rolle gespielt. Zum einen sind die Gerlinger bis auf Marcel Tolzin weitgehend von schweren Verletzungen verschont geblieben. Zum anderen hat der Übungsleiter taktisch etwas umgestellt und setzt jetzt auf zwei Stürmer.

Und eines verschweigt Paul-Heinz Brüser auch nicht. „Das soll nicht abwertend klingen. Aber wir haben zuletzt gegen Mannschaften gespielt, gegen die es unser Anspruch sein muss, zu gewinnen.“ In diese Kategorie gehört auch Aufsteiger GW Siegen. Zudem hat das Brüser-Team aus dem Hinspiel einiges gutzumachen. Angeschlagen sind nach einem Trainingszusammenprall Lars Rademacher und Dirk Hennecke.

Duell der Gegensätze in Ottfingen

Unterschiedlicher könnte die momentane Tabellensituation nicht aussehen. Während der Traditionsverein VfL Klafeld-Geisweid tief im Abstiegskampf steckt, hat der SV Ottfingen mit einem Spiel weniger den zweiten Platz im Visier. „Das wird eine ganz harte Nuss“, erwartet SVO-Trainer Mounir Saida beim Heimspiel gegen die „Fürsten“ einen ähnlichen Spielverlauf wie beim 4:5 in Drolshagen. Schon im Hinspiel habe man sich sehr schwer getan. „Das Tabellenbild ist trügerisch. Das wird ein heißer Kampf wie schon gegen Hickengrund“, mahnt Ottfingens Coach zur Vorsicht und fordert von seinem Team ein „kompaktes Auftreten“ wie in Meinerzhagen ein. „Sonst gibt es ein böses Erwachen“. Die personelle Situation hat sich gegenüber den letzten Wochen nicht verändert.

Teuer erkaufter Sieg des FC Altenhof

Altenhofs Trainer Oliver Mack war „selbst ein wenig überrascht“ von der starken Leistung seiner Elf in den zweiten 45 Minuten gegen Spitzenreiter Kierspe. Den verdienten 3:2-Sieg musste der neue Tabellenzweite aber teuer erkaufen. Denn Kapitän Christian Faust verletzte sich in der Schlussphase, hat sich mindestens zwei Außenbandrisse zugezogen und droht für den Rest der Saison auszufallen. „Das ist natürlich bitter für uns“, berichtet Mack.

Damit gehen dem Aufsteiger so langsam die Spielführer aus. Denn auch Faust-Vertreter Jan Wycisk fällt mit einem Faserriss wohl für die Partie in Niederschelden aus. Gut, dass die Altenhofer einen torgefährlichen Tobias Stevens haben, der nicht nur als Aushilfskapitän zur Stelle ist. „Ein Punkt wäre ein Erfolg“, sieht Oliver Mack sein Team angesichts des zusammengenschrumpften Kaders in der Außenseiterrolle. Es könnte sogar sein, dass Mack selbst auf der Ersatzbank sitzt.