Bei der SG Attendorn/Ennest passt ein Rädchen ins andere

Mit 15 Toren der Mann des Spiels: Lukas Simon.
Mit 15 Toren der Mann des Spiels: Lukas Simon.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Bezirksliga–Handballer der SG Attendorn/Ennest sind durch einen 42:28 (24:13) Heimsieg über Schlusslicht VfK Iserlohn auf den zweiten Platz geklettert.

Attendorn..  Von Beginn an hatten die Kraß-Buben alles unter Kontrolle. Es packte ein Rädchen ins andere. Die -Chancenauswertung war überragend. Ein besonderer Pluspunkt war das sichere Spiel über die Außenspieler. Mann des Tages war Torjäger Lukas Simon mit 15 Treffern, und das trotz Manndeckung fast von Beginn an. Davon profitierten die Lars Müller (7), Christian Bölsing (7 )und Nils Berkenhagen (5), die nach Belieben trafen.

Vorentscheidung vor der Pause

Lukas Simon (10.) zum 10:4 und Lars Müller (28.) zum 18:8 einem Zehn-Tore-Vorsprung sorgten vor der Pause für eine Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber im Gefühl des hohen Vorsprunges etwas ruhiger angehen. Nils Berkenhagen (40.) zum 30:18 und in der 50. Minute zum hohen 36:22 machten den Sack zu.

„Wir haben die ganze Zeit den Gegner beherrscht“, erklärte SG-Coach Klaus Kraß. „Die Pappnasen sind zu Hause geblieben und wir haben keine unangenehme Überraschung erlebt“.

SG Attendorn/Enn est: Selter; Sobbeck (5), Berkenhagen (5), Lars Müller (7), Bölsing (7), Gatermann (2), Benninghaus, Fernholz (1), Menzel, Ohm, Simon (15/3).