„Befremdlich“

Spielgemeinschaft. Es ist schon interessant und doch befremdlich, wie sich die Verantwortlichen des FC Möllmicke darin ereifern, die Bildung einer Spielgemeinschaft im A- und B-Jugendbereich mit dem FSV Gerlingen als ein sauberes und faires Verfahren darzustellen.


In Bezug auf das Verhalten gegenüber dem VSV Wenden und dem FSV Gerlingen mag dies zutreffen. Aber anscheinend haben diese

Entscheidungsträger völlig übersehen, dass der FC Möllmicke seit mehr als 9 Jahren eine SG mit dem FC Altenhof in den älteren Jahrgängen unterhält.


Fair wäre daher gewesen, den langjährigen Partner in diese Gespräche mit ein zu beziehen und nicht per e-mail darüber zu informieren, dass

Gespräche mit dem VSV bzw. dem FSV geführt werden.


Dass das Ansinnen des FC Altenhof, an den Gesprächen teilnehmen zu wollen, ständig abgeblockt und sein Jugendvorstand schließlich in einem Treffen vor vollendete Tatsachen gestellt wurde („Ihr könnt eure Spieler ja trotzdem schicken“ und „Die C-Jugend kann in der nächsten Saison weiter als SG Altenhof/Möllmicke laufen“ zur Information: hier stellt Altenhof Platz und Trainer) hat mit sauber und fair nichts zu tun.

Mittel- und langfristig waren die Perspektiven da. Die Zusammenarbeit war vertrauensvoll und stets auf Augenhöhe. Sicherlich ist jeder Verein eigenständig und frei in seiner Partnerwahl.

Die Verantwortlichen des FC Möllmicke müssen sich aber dennoch die Frage gefallen lassen, ob diese Entscheidung nicht zu kurz gedacht ist. Bleibt für sie zu hoffen, das sich dieser Beschluss nicht irgendwann doch als ein übereilter „Schnellschuss“ entpuppt.

Heinz-Uwe Stahl

Jugendvorstand

des FC Altenhof