Badminton bei der TSG

Lennestadt..  Nachdem die Fußballer des FC Beul aufgrund von einer zu geringen Beteiligung den Spielbetrieb nach über 40 Jahren Ende 2014 einstellen wollten, blieb für die Badminton-Unterabteilung neben der Weiterführung des FC Beul nur der Anschluss an einen anderen Verein.

Favorit, um sich einem anderen Verein anzuschließen, war die TSG Lennestadt. Dieser Wunsch resultierte aus dem guten Ruf des Vereins und dem Umstand, dass bereits mehrere Aktive zugleich Mitglied der TSG waren.

Drei Spielfelder

Nachdem sich die Badminton-Gruppe im November der TSG Lennestadt vorgestellt hat, hat sich dessen Vorstand für eine Übernahme ausgesprochen. Dies wurde dann offiziell umgesetzt.

Die Badmintonabteilung besteht seit über 25 Jahren. Gespielt wird seit Gründung der Badmintonabteilung in der Berufsschulturnhalle in Altenhundem. In der Halle können drei Spielfelder für insgesamt zwölf Spieler aufgebaut werden. Es findet kein typisches Training statt, sondern die Athleten verbessern Ihr Können bei Spielen gegeneinander. Für die Spieler war und ist der Spielbetrieb wichtig, da er es ermöglicht, die Arbeitswoche hinter sich zu lassen und anschließend ins Wochenende starten zu können. Die meisten Spieler sind beruflich stark eingebunden, so dass nicht an einem Spielbetrieb teilgenommen wird.

Daher kam es auch nicht in Frage, sich einem am Spielbetrieb teilnehmenden Verein anzugliedern. Freundschaftsspiele könnten zukünftig für alle Spieler aber eine gute Abwechslung darstellen, der sich die Spieler gerne stellen würden. Wer Freude an Badminton hat, ist in der Berufsschulhalle Altenhundem willkommen. Das Training ist jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr. Interessierte Spieler benötigen lediglich Sportkleidung und einen Schläger.