Attendorner Schützenhilfe für Bamenohl?

Attendorn..  Der SV 04 Attendorn sorgte zwar in den letzten Tagen für Schlagzeilen: zuerst der Klassenerhalt mit zwei blauen Augen, wenige Tage später die Trennung von Trainer Lars Mebus zum Saisonende.

Am Sonntag dürften die Hansestädter aber nur eine Nebenrolle spielen. Denn wer rechnet nach den schwachen SV 04-Vorstellungen der letzten Wochen damit, dass die Gastgeber dem Tabellendritten Borussia Dröschede ein Bein stellen und dem Nachbarn SG Finnentrop/Bamenohl im Kampf um den Westfalenliga-Aufstieg Schützenhilfe leisten?

Erinnerungen an 2007

Beim Gast aus Dröschede werden Erinnerungen an den 3. Juni 2007 wach. Da sorgte der SV Rothemühle durch einen 3:2-Erfolg beim bisherigen Tabellenführer SV Hohenlimburg 1910 dafür, dass die Borussia am letzten Spieltag noch auf den Platz an der Sonne kletterte und aufstieg. Dröschede gewann damals selbst mit 5:0 gegen die SpVg Olpe. Jetzt hofft das Team auf die Hilfe der von Ex-Trainer Alen Terzic betreuten FSV Werdohl in Bamenohl.

Während bei den Iserlohner alle Zeichen auf Angriff stehen, heißt es beim SV 04 nach einer völlig verkorksten Rückrunde Abschied nehmen. Neben Trainer Mebus hören auch Torjäger Hakan Firat, Martin Mucha, Tim Allenstein, Dustin Langenberg und Nils Hartmann bei den Hansestädtern auf.

Borussia Dröschede ist die beste Mannschaft der Rückrunde und hat dort mit 32 Zählern mehr Punkte gesammelt als der SV 04 in der gesamten Saison. Und mit seinen bislang 29 Saisontoren hat Top-Torjäger Arif Et fast so viele Treffer erzielt, wie Attendorn in 29 Spielen.