Altenhof wirbelt durch die Hallen

Einmal Platz zwei, zweimal Platz eins: Der FC Altenhof wirbelt durch die Hallen Südwestfalens. Am Wochenende gewann er zwei Turniere innerhalb von 24 Stunden. Alle Achtung, Altenhof!

In dieser Form wird die Mannschaft von Trainer Oliver Mack auch beim hoch dotierten RWE-Cup wieder eine prima Rolle spielen. Der startet am kommenden Wochenende. Für den FC Altenhof beginnt das große Turnier in Kreuztal. Also im Siegerland, das für die Elf ja bislang ein gutes Pflaster war. Denn die drei Top-Platzierungen dieses Winters errang der FCA in Niederschelden, Eiserfeld und beim VfL Klafeld/Geisweid.

Am Samstag zeigte ein Spieler des FC Altenhof einmal mehr, dass er große und kleine Tore gleichermaßen trifft: Bastian Schildt, Torschützenkönig in Eiserfeld.

Schildt sei ein Spieler, den er „immer kritisiere“ berichtete Oliver Mack schmunzelnd. Doch der wisse auch immer, wie er’s meine, fügte Mack hinzu. Natürlich weiß auch der Trainer, was er an Schildt hat. „Der hat eine gute Schusstechnik. Wenn er vor der Hütte steht, macht er ihn ‘rein.“ Sagt Mack. Ein größeres Lob kann es für einen Stürmer nicht geben.

Verdient hat er’s sich. Mit 20 Toren war Schildt in der Kreisliga A 2013/14 bester Altenhofer Schütze, und das trotz längerer Verletzungspause. Fünferpacks und Viererpacks zieren seinen Karriere-Weg. Und direkt verwandelte Eckbälle. Bastian Schildt, der Magier am ruhenden Ball.

Übung macht den Meister. Dieser Uralt-Spruch, der schon vor Jahrhunderten die Phrasenschweine satt gemacht hätte, ist im Falle Bastian Schildt hochaktuell. Der arbeite hart an seinen Fertigkeiten, weiß Mack. So übe er nach dem Training auch zusätzlich mal „50 Freistöße“. Lothar Linke