Albaum entthront FC Kirchhundem

Der neue Gemeindepokalsieger von Kirchhundem: Die Sportfreunde Albaum.
Der neue Gemeindepokalsieger von Kirchhundem: Die Sportfreunde Albaum.
Foto: WP
Kaum zu glauben, aber wahr: Die Siegesserie des FC Kirchhundem beim Hallenfußball-Gemeindepokal ist nach zehn Jahren beendet. Der neue Gemeindepokalsieger heißt SF Albaum.

Kirchhundem..  Die Gastgeber gewannen gestern Abend das Finale nach einem denkwürdigen Krimi mit 9:8 (2:2) gegen Kirchhundem. Damit stand der C-Kreisligist gegen 19 Uhr als zweiter Teilnehmer (nach Titelverteidiger SG Finnentrop/Bamenohl) am Masters-Turnier am 1. Februar 2015 in Olpe fest.

An dieses Finale werden sich die Zuschauer mit Sicherheit noch länger erinnern, denn das war nichts für schwache Nerven. Bis sieben Minuten vor Schluss führte Kirchhundem schon mit 2:0. Dann gelang den Gastgebern der 1:2-Anschluss. Die voll besetzte Halle begann zu brodeln.

Mester sieht Rot für Notbremse

Endgültig heiß wurde sie rund zwei Minuten vor Schluss. Da ging Marvin Büdenbender allein auf FCK-Torwart Alexander Mester zu. Mester konnte das sichere 2:2 nur mit einer Notbremse verhindern. Dafür sah Mester Rot. Außerdem bekam Julian Koch wegen Meckerns eine Zwei-Minuten-Strafe. 90 Sekunden vor Schluss nutzten die Albaumer ihre numerische Überlegenheit aus und erzielten das 2:2 durch Jonny Schöttes.

Es gab eine dreiminütige Verlängerung, in der aber kein Tor mehr fiel. So musste das Neunmeterschießen entscheiden. Und auch hier ging es hin und her. Mal war Kirchhundem vorn, mal Albaum. Am Schluss waren die drei Klassen tieferen Albaumer die Glücklicheren. Während Kirchhundem vier Neunmeter verschoss, vergaben die Albaumer nur drei, und gewannen schließlich mit 7:6 Neunmetern, also insgesamt mit 9:8. Symptomatisch für die Spannung war die Entscheidung: Albaums Torwart Fabian Grobbel lenkte den Schuss von Sasse an die Latte. Dann tanzte der Ball auf der Latte, guckte auch mal kurz herüber, um letztlich am Tornetz nach hinten abzurollen.

Albaum ungeschlagen

Der Jubel kannte keine Grenzen, zumindest bei den Zuschauern, die keine Fans des FC Kirchhundem waren. „Albaum lebt wieder. Insgesamt war das ein verdienter Sieg und der Höhepunkt meiner Arbeit in Albaum“, freute sich der am Saisonende scheidende SF-Trainer Thomas Stemmer. Auch Albaums Vorsitzender Thomas Kordes strahlte: „Ich bin überwältigt vor Freude. Nach zehn Jahren wurde es auch mal wieder Zeit für einen neuen Sieger. Insgesamt geht unser Sieg in Ordnung, denn wir haben kein einziges Spiel verloren.“ Adnan Spago, Trainer des entthronten Titelverteidigers, gratulierte den SF Albaum: „Die Albaumer haben sehr gut gespielt. Ich hoffe, dass sie unsere Gemeinde beim Masters gut vertreten werden.“

Der Albaumer Turniersieg war nicht unverdient. Bereits in der Vorrunde hatte der C-Ligist den Favoriten Kirchhundem mit 4:2 besiegt, und die Vorrunde als Erster abgeschlossen. Nur gegen den späteren Vierten SV Rahrbachtal ließ die Stemmer-Elf beim 2:2 zwei Punkte liegen. Dritter wurde der VfL Heinsberg (6:5 n.N. über Rahrbachtal). Neben dem Gemeindepokal erhielten die SF Albaum eine Siegprämie von 400 Euro von der Sparkasse ALK. Der FC Kirchhundem bekam 300, Heinsberg 200 und Rahrbachtal 100 Euro.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE