A- und B-Schüler führen ihre Ligen an

TV Attendorn Schüler A, Maik Schrempf, Jonas Martini, Erik Köster (v.l.).
TV Attendorn Schüler A, Maik Schrempf, Jonas Martini, Erik Köster (v.l.).
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sowohl die A-Schüler als auch die B-Schüler der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn spielten eine erfolgreiche Meisterschaftsrunde und schließen diese jeweils als Tabellenerster ab.

Attendorn..  Dabei blieben die von Sandra Quinker betreuten B-Schüler sogar ungeschlagen. Am letzten Spieltag feierten die A-Schüler einen 10:0-Erfolg gegen den (nicht angetretenen) TTC Wenden IV. Die B-Schüler gewannen gegen den Tabellenzweiten, den TTC Welschen-Ennest, knapp mit 6:4.

In der A-Schülermannschaft zeigten unter der Regie von Trainerin Susannne Rohrmann insbesondere Erik Köster und Jonas Martini überzeugende Leistungen. Während Köster eine Bilanz von 23:4 erspielte, weist Martini eine Bilanz von 25:2 auf. Im Doppel errangen beide Talente gemeinsam sieben Siege bei nur zwei Niederlagen. Daneben kamen Raphael Hoffmann und Maik Schrempf zum Einsatz. Auch sie erzielten ausgezeichnete Ergebnisse. Ab Januar werden die A-Schüler nicht mehr in der 1. Kreisklasse, sondern in der Kreisliga aufschlagen.

In der Tischtennis-B-Schülermannschaft des TV Attendorn stritten insgesamt fünf Nachwuchstalente für die Hansestädter um Meisterschaftspunkte. Sämtliche Akteure im Trikot des TVA zeigten herausragende Leistungen. Zum Einsatz kamen: Jonas Waren (23:4), Leon Wulf (26:4), Jonas Kaufmann (5:4), Aida Baradari (11:1) und Simon Wurm (10:2). Das Doppel Waren / Wulf blieb ungeschlagen.

Abteilungsleiter Johannes Wilkmann: „Der Auftritt unserer Schülermannschaften ist als äußerst erfreulich zu qualifizieren. Die Leistungen sind umso höher zu bewerten, als manche der zum Einsatz gekommenen Nachwuchskräfte erstmals überhaupt am Meisterschaftsspielbetrieb teilgenommen haben. Wir sind gespannt, wie sich unsere Schüler weiterentwickeln werden. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang auch unsere Jungenmannschaft, die nach der Hinrunde einen Platz im Mittelfeld der Kreisliga belegt, obwohl einige Leistungsträger die Mannschaft aus Altersgründen vor der Spielzeit verlassen mussten.“