WRW Kleve punktet in heimischer Umgebung

Kleve..  Die Zweit- und Drittvertretung der Weiß-Rot-Weiß-Damen kamen zu ungefährdeten Erfolgen. Dagegen musste sich die Erstvertretung der WRW-Herren strecken, um mit dem letzten Doppel noch einen Punkt zu behalten.


Damen-Regionalliga: Weiß-Rot-Weiß Kleve II – TTSV Schloß Holte-Sende 8:2.
Mit dem erhofften Sieg für die Klever Gastgeberinnen endete die Heimbegegnung. Doch das 8:2 war umkämpfter, als es das Ergebnis vermuten lässt. Denn schon die Doppel gingen zu Beginn über die volle Distanz. Judith Hanselka, Stammspielerin der Zweitligamannschaft, unterstützte die Klever Reserve am dritten Spieltag der Rückrunde und gewann ihr Doppel zum Auftakt an der Seite von Verena Bauer im Entscheidungssatz. TTSV-Spitzenspielerin Izabela Kordys und Lisa Otto wurden nach 0:2-Satzrückstand noch in die Schranken verwiesen. Parallel dazu setzten sich Maria Beltermann und Pia Dorißen gegen Vanesja Sriskandarajah und Christiane Thöne durch.

Danach musste der Ausgleich hingenommen werden, weil sowohl Hanselka (2:3 gegen Thöne) als auch Bauer (1:3 gegen Kordys) gratulieren mussten. Nach Meinung von Bauer waren die Partien im unteren Paarkreuz dann der Knackpunkt.

„Wir haben erneut zwei Spiele hintereinander im Entscheidungssatz für uns entschieden und Schloß Holte-Sende damit unter Druck gesetzt.“ Verantwortlich dafür waren Dorißen und Beltermann. Während Dorißen gegen Otto die Nerven behielt, gelang Beltermann ein Erfolg über Sriskandarajah. Dieses Polster wussten Bauer (gegen Thöne) und Hanselka (gegen Kordys) für sich zu nutzen und bauten den Vorsprung auf 6:2 aus. Nur noch Formsache waren dann die Zähler, die Dorißen (gegen Sriskandarajah) und Beltermann (gegen Otto) zum Gesamtsieg beitrugen.


Damen-Oberliga: Weiß-Rot-Weiß Kleve III – SC Bayer 05 Uerdingen 8:1.
Einen Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten erspielten die Oberligadamen von Weiß-Rot-Weiß Kleve an heimischen Tischen gegen den SC Bayer 05 Uerdingen. Beim 8:1 blieb den Gästen nur der Ehrenpunkt, den Petra Jenisch gegen Anni Zhan hinnehmen musste. „Alle weiteren Partien haben wir sehr deutlich für uns entschieden, so dass der Sieg nie gefährdet war“, freute sich Jenisch. Neben ihr schlug Maike Aatz im vorderen Paarkreuz auf. Claudia Wilms und Ersatzspielerin Marie Janssen lösten ihre Aufgaben im hinteren Paarkreuz.


Herren-Verbandsliga: Weiß-Rot-Weiß Kleve – SC Bayer Uerdingen 8:8.
„Es war ein gefühlter Sieg“, empfand Kleves Mannschaftssprecher Bastian Beyerinck das 8:8-Unentschieden, das seine Mannschaft gegen Uerdingen verbuchte. Denn durch das Fehlen von Hiroshi Kittenberger hatten sie ihre ursprüngliche Favoritenrolle eingebüßt. Für Kittenberger rutschte Peter Hendricks aus der Reserve in die Erstvertretung.

Mit 2:1 endeten die Doppel zu Beginn der Partie. Andrzej Borkowski und Cedric Görtz gewannen ihre Partie ebenso wie Bastian Beyerinck und Peter Hendricks. Nur Martin Gorczynski und Thorsten Honefeld verloren ihr Doppel. Für die erste Überraschung sorgte Honefeld im Einzel: In das obere Paarkreuz aufgerückt verwies er SC-Spitzenspieler Guangjian Zhan mit 3:1 in die Schranken. Weil Borkowski gegen Robert Geyer ebenfalls ein Viersatz-Sieg gelang, zogen die WRW-Herren mit 4:1 in Front. Im ersten Einzeldurchgang gewannen zusätzlich noch Gorczynski und Beyerinck, so dass die Gastgeber zwischenzeitlich mit 6:1 führten.

Dann aber riss der Faden. Fünf Partien in Folge gingen an Uerdingen, das mit 8:6 in Führung gehen konnte. Ärgerlich war besonders die knappe Niederlage von Görtz, von dem Beyerinck sich eine positivere Körpersprache gewünscht hätte. Hendricks verkürzte gegen Jan Wlodarek auf 7:8 und hielt damit die Chancen seines Teams offen. Diese wussten Gorczynski und Honefeld zu nutzen. Mit einer Überraschung zum Abschluss behaupteten sie sich in vier Durchgängen gegen Zhan und Geyer zum 8:8.