WRW-Herren auf Relegationsplatz

Kleve..  In der Tischtennis-Landesliga der Herren hat sich Weiß-Rot-Weiß Kleve am vorletzten Spieltag der Saison mit zwei Siegen auf den vierten Aufstiegsrang vorgearbeitet, der zur Teilnahme an der Relegationsrunde zur Verbandsliga berechtigt.

SV Millingen – TTVg. WRW Kleve II 2:9. Von sechs Spielen, die im Entscheidungsdurchgang entschieden wurden, gingen fünf an Kleve. Mit einer 3:0-Führung startete Kleves Zweite in die Partie. Während sich Roeloffs/Voss gegen Christians/Weiss glatt in drei Sätzen durchsetzen konnten, blieben Hendricks/V. Kepser (Sowinski/Ehlert) und C. Jansen/M. Küper (Fuchs/Tchurz) jeweils im Entscheidungssatz vorne. Die wichtige Auftaktführung bauten im Einzel die beiden Spitzen Jens Roeloffs (3:1 Weiss, 3:0 Christians) und Peter Hendricks (3:2 Weiss) sowie Benedikt Voss (3:0 Fuchs), Vincent Kepser (3:2 Sowinski) und Marius Küper (3:2 Ehlert) weiter aus.

TTVg WRW Kleve II – BV DJK Kellen 9:3. Nach dem gelungenen Auftakt in der Nachholpartie lief es für das WRW-Sextett auch im Derby in den Doppeln wunschgemäß. Dem Tabellennachbarn überließen Hendricks/V. Kepser (Nellessen-Tann/van Heek), Roeloffs/Voss (Schlesinger/Verhaßelt) und C. Jansen/M. Küper (Knickrehm/Horn) lediglich einen Satzgewinn. Nicht zum Zuge kamen die Gäste auch in den drei ersten Einzelbegegnungen. Für die frühzeitige Vorentscheidung sorgten Jens Roeloffs (3:2 Nellessen-Tann), Routinier Peter Hendricks mit einem Viersatzerfolg über die im Hinspiel noch ungeschlagene Kellener Spitze Christian Schlesinger und Benedikt Voss (3:1 van Heek). Die weiteren WRW-Zähler gingen auf das Konto von Christoph Jansen (3:0 Horn), dem bestens aufgelegten WRW-Kapitän Jens Roeloffs (3:1 Schlesinger) und Benedikt Voss, der mit einem umkämpften Fünfsatzerfolg über Erwin Verhaßelt den überraschend deutlichen Heimsieg (28:17 Sätze) unter Dach und Fach brachte. Bei den Gästen kamen in der Sebus-Halle lediglich Erwin Verhaßelt (3:0 V. Kepser), Thomas Knickrehm (3:1 M. Küper) und Christian Nellessen-Tann (3:0 Hendricks) zum Zuge.

TTV Falken Rheinkamp – DJK Rhenania Kleve II 9:1. Nichts zu holen gab es für die Klever Rhenanen bei der 1:9-Niederlage (8:29 Sätze) im Doppel, wo mit Marquard/Röder (0:3 Halilovic/Schmidt), Schremser/Frentrup (1:3 Kaiser/Hilbig) und ter Steeg/Jürges (1:3 Abel/Althans) allen drei Paarungen nur die Gratulation blieb. Der Ehrenzähler beim zukünftigen Verbandsligisten Falken Rheinkamp ging auf das Konto von Kleves Spitzenspieler Andre Schremser, der sich gegen Marcel Abel in fünf Sätzen durchsetzen konnte. Einen weiteren zählbaren Erfolg hatte Daniel Marquard auf dem Schläger. Gegen Asmir Halilovic unterlag der Klever Mannschaftsführer im Entscheidungsdurchgang knapp mit 9:11.