Vorjahressieger geben wieder den Ton an

Kalkar..  Im und rund um das Wunderland Kalkar startete am Sonntag der Minrath-Duathlon mit den DTU Deutschen Meisterschaften – der Saisonauftakt am Niederrhein. Sowohl Elite/U23 als auch Altersklassenathleten kämpften im Duathlon auf der Kurzdistanz – zehn Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen - um die nationalen Titel. Gleichzeitig galt die Veranstaltung als Generalprobe für die ETU Europameisterschaft 2016, die ebenfalls in Kalkar ausgetragen wird. Die Vorjahressieger Matthias Graute, amtierender zweifacher Deutscher Meister über die Duathlon Sprint- und Kurz-Distanz, und Franziska Scheffler, amtierende Titelverteidigerin und ETU Europameisterin über die Duathlon Sprint-Distanz, siegten wie in 2014 im Gesamtwettbewerb.

Verlegt in die Messehalle

Eigentlich sollte der Zieleinlauf des beliebten Wettbewerbs in seiner dritten Auflage in diesem Jahr erstmals auf dem Kalkarer Marktplatz vor der Kulisse des historischen Rathauses stattfinden. Doch das Wetter machte da einen Strich durch die Rechnung.

Bereits am Freitag entschieden sich die Verantwortlichen aufgrund der ungünstigen Wetterprognosen, den Duathlon in seiner ursprünglich geplanten Durchführung zu ändern. So wurden alle auf dem Marktplatz vorgesehenen Aktivitäten – unter anderem auch das Finale des Geschicklichkeitswettbewerbs „Speed4“ mit über 200 gemeldeten Kindern – in die Messehalle des Wunderlandes verlegt. „Wir wollen die Gesundheit der Sportler, Helfer und Zuschauer nicht gefährden“, erklärten die Organisatoren.

Etwa 650 Sportler standen auf den Starterlisten, mit 170 Sportlern die meisten beim Jedermannlauf. Die Teilnehmer kamen teilweise aus Vereinen der Umgebung, aber auch aus München, Freiburg, Koblenz und dem Ruhrgebiet. Fast 200 Helfer sicherten die Rad- und Laufstrecke durch Kalkar und Umgebung ab. „Einige sind wegen des Wetters wohl nicht angetreten, andere meldeten sich erst am Sonntag an, so dass insgesamt wohl mehr am Start waren als im letzten Jahr“, sagte Orga-Chef Detlev Ingenwerth vom Veranstalter „tryathlon“ kurz nach dem Event. Da waren es gut 600 Teilnehmer gewesen. „Wir freuen uns, dass wir wirklich sportliche Qualität dabei hatten“, sagte Detlev Ingenwerth. Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen war ein hochkarätiges Athletenfeld am Start. Neben der Siegerin Franziska Scheffler (Hilden) war auch Annika Vössing (Köln), Vorjahreszweite und Deutsche U23 Meisterin, am Start, bei den Herren war neben Matthias Graute auch Fabian Rahn, Deutscher Vizemeister im Duathlon 2011 und Kölner Stadtmeister im Marathon, gemeldet.

Die Entscheidung, Start und Ziel in die Hanse-Halle zu verlegen, wurde von den Sportlern begrüßt. „Die Organisation ist super und hier drinnen ist es schön trocken“, sagte Niklas Greeven (TRI-Geckos Dortmund), der gemeinsam mit seinen Sportskollegen Lukas Seifert und Vincent Meyer bei der DM in der Altersklasse 25 startete. Ebenfalls voll des Lobes für das Orga-Team waren die Duathleten des TVE Netphen, die mit 20 Sportlern, fünf Frauen und 15 Männer, die größte Gruppe stellten. „Das hier ist eine tolle Veranstaltung. Aber ich fürchte, der Wettbewerb wird bei dem Wetter hart werden“, meinte Florian Scheib. Das befürchtete auch die 13-jährige Pia Wingerath aus Krefeld, die in der B-Jugend startete. „Vor dem Radfahren hab ich ein bisschen Bammel“, gab sie zu.

Den Anfang machten die „Bambinis“, der Start erfolgte um zehn Uhr. „Das sind die Sportler, bei denen die Startnummern größer als der Brustumfang sind“, sagte Ferdi van Heukelum, der gemeinsam mit Laurenz Thissen das Event unterhaltsam moderierte. 200 Meter Laufen, ein Kilometer Radfahren und nochmal 200 Meter Laufen um die Halle herum – Liv-Grete Völlmecke vom Hennefer TV schaffte das bei den Mädchen am schnellsten. „Ich will später mal Triathletin werden“, sagte die sechsjährige Siegerin.

Insgesamt zog Detlev Ingenwerth eine positive Resonanz. „Alles ist trotz den Wetters gut gelaufen und ich bin sehr zufrieden“, sagte er am Abend.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE