Viktoria startet Testserie mit Niederlage

Goch..  Die Gocher Viktoria ist mit einer Niederlage in die Testspielserie der Wintervorbereitung gestartet. Gegen den ambitionierten Bezirksligisten RSV Praest unterlagen die Weberstädter am Samstag nach einem frühen Gegentor mit 0:1 (0:1).

„Nach der langen Pause war es die erwartet zähe Angelegenheit. Wir sind schwer in die Gänge gekommen“, resümierte Co-Trainer Andreas Bergmann, der sich aber ob der langen Zeitspanne bis zum ersten Pflichtspiel Mitte März gelassen gab: „Das ist zu diesem Zeitpunkt kein Weltuntergang. Zwischen der 35. und 70. Minute sah es schon ganz ordentlich aus.“

Kalt erwischt

Kalt erwischt wurden träge Gocher bereits in der fünften Spielminute, als Keeper Sascha Horsmann bei einem Schuss von der Strafraumgrenze auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Das 0:1 machte es nicht einfacher, erst nach einer halben Stunde kamen die Gastgeber besser ins Spiel und verzeichneten durch Kevin Kitzig die ersten beiden Torchancen.

Nach dem Wechsel lief der Ball dann besser durch die Gocher Reihen und es ergaben sich weitere Gelegenheiten, doch Jan-Luca Geurtz, Jan-Philipp Maaßen und Marc Debernitz fehlten im Abschluss Glück und Cleverness. Der Gegner aus Praest scheiterte seinerseits noch am Pfosten, ließ aber unterm Strich aufblitzen, dass er schon länger im Training steht und in der Vorbereitung etwas weiter ist.

Mit Levon Kurikciyan (Knieprobleme) hatten die Gocher noch einen verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen. Neuzugang Kay Tassenaar wusste mit seinem Zweikampfverhalten zu überzeugen.

Neben ihm wirkte mit dem Albaner Xhevahir Hasaj noch ein weiteres neues Gesicht bei den Schwarz-Roten mit. Hasaj soll zunächst die Vorbereitung mitbestreiten, bevor über eine darüber hinausgehende Zusammenarbeit entschieden wird.

Dagegen laufen bei der Viktoria schon die Planungen für die kommende Spielzeit. Wie Bergmann am Rande der Partie verlauten ließ, wird Kevin Kitzig weiter in Goch spielen. Die Verlängerung mit Jan-Philip Maaßen ist unterdessen doch noch nicht definitiv perfekt. Es sieht jedoch sehr nach einem Verbleib des Kapitäns aus.
Viktoria Goch:
Horsmann (46.Hofland) – Maaßen, Peters (46.Valenta), Tassenaar, Gatermann, Janz (46.Jaskula), Tenbruck, Sura (46.Geurtz), Kurikciyan (55.Onur), Prause (46.Debernitz), Kitzig (46.Hasaj).