Viktoria siegt 4:1 im Stadtduell

Goch..  Im Kräftemessen unter Ortsrivalen behielt die Gocher Viktoria am Mittwochabend gegen die benachbarte Concordia mit 4:1 die Oberhand. Der A-Kreisligist zog sich dabei aber mehr als achtbar aus der Affäre und konnte erst in der Schlussphase nicht mehr ausreichend Paroli bieten. „Die Concordia war wahrlich kein schlechter Gegner. Wir haben lange Zeit im letzten Drittel zu langsam agiert. Erst im Laufe der zweiten Hälfte liefen unsere Kombinationen flüssiger“, bilanzierte Viktoria-Co-Trainer Andreas Bergmann, der sich aber nicht gänzlich unzufrieden zeigte. „Erfreulich war, dass Sebastian van Brakel und Peter Janßen nach ihren Verletzungen wieder über 45 Minuten zum Einsatz gekommen sind“, erklärte er im Hinblick auf den sich langsam nähernden Pflichtspielauftakt für die Viktoria Mitte März.

In Durchgang Eins taten sich die Schwarz-Roten ohne die richtige Dynamik schwer Druck aufzubauen und kamen lediglich zu einem Lattentreffer durch Kevin Kitzig. Erst nach dem Seitenwechsel kam mehr Schwung hinein, der in der 69. Spielminute in das 1:0 durch Jan-Luca Geurtz mündete. Nur zwei Minuten später legte Jan-Philip Maaßen das 2:0 nach (71.). Den Concorden ging nun etwas die Puste aus.

Einen Ballverlust der Viktoria im Vorwärtsgang nutzten sie aber konsequent zum Anschlusstreffer durch Sukri Kocak (76.). Jan-Luca Geurtz mit seinem zweiten Treffer (80.) und Winterneuzugang Kay Tassenaar per Kopf (88.) sorgten in der Schlusssequenz aber noch für das klare 4:1-Endergebnis.

Im vorletzten Testspiel geht es für die Gocher Viktoria nun am Samstag zum VfB Speldorf (Anstoß 15:30 Uhr). Beim Kontrahenten aus der Landesliga-Parallelgruppe soll dann nicht mehr experimentiert werden: „Gegen die Concordia konnten sich alle nochmal zeigen. Das Spiel in Speldorf sehen wir schon ein wenig wie eine Art Vor-Generalprobe“, so Andreas Bergmann. Die Speldorfer, die wie die Gocher im Landesliga-Abstiegskampf stecken, sieht Bergmann als harten Prüfstein und somit auch Standortbestimmung Richtung Rückrundenauftakt. In den Vorbereitungsspielen ließ der VfB Speldorf unter anderem mit einem 1:0 gegen Turu Düsseldorf und einem 1:1 gegen den SV Schermbeck aufhorchen. Zudem hat sich der VfB in der Winterpause mit Kevin Bongers und Danny Steinmetz vom SV Hö./Nie. verstärkt. „Speldorf wird uns sicher alles abverlangen“, führt Andreas Bergmann aus. Sascha Horsmann wird den Gochern aus privaten Gründen am Samstag fehlen und von Tobias Hofland zwischen den Pfosten vertreten werden. Verletzungsbedingt müssen die Weberstädter zudem derzeit weiter auf Marc Debernitz (anhaltende Knieprobleme) verzichten.

Viktoria: Horsmann – Valenta, van Brakel (46.Tassenaar), Maaßen, Gatermann (46.Peters), Ernesti, Janßen (46.Janz), Sura, Prause, Kitzig (46.Geurtz), Hasaj (70.Onur).