Viktoria Goch mit 4:2-Sieg im Niederrheinpokal

Goch..  Die Viktoria Goch tat ich im Endspiel um den Fußball-Kreispokal beim SV Sevelen schwer. Gerade in der ersten Halbzeit überzeugten die Weberstädter kaum, was auch fehlendem Personal geschuldet war. Dank einer guten Reaktion in der zweiten Halbzeit zogen sie aber mit einem 4:2 (1:1)-Erfolg in den Niederreinpokal ein. Trotz ihres eigentlich schwächeren Auftretens fanden die Gocher schnell ins Spiel. Die erste Chance hatten die Rot-Schwarzen nach einer Viertelstunde, als Levon Kurikciyan mit einem Freistoß aus gut 20 Metern nur die Latte traf. Nachdem Sevelens Simon van der Sande zwei Minuten später ebenfalls eine vielversprechende Möglichkeit ausließ, markierten die Gocher durch Jan-Luca Geurtz aber bereits das erlösende 1:0 (19.). Doch der Bezirksligist aus Sevelen gab trotz des Rückstandes nicht auf und konnte sich über die Partie hinweg gute Torchancen erarbeiten. Eine davon nutzte Philipp Langer sogar zum Ausgleich (33.). „Wir hätten uns zur Halbzeit auch nicht über einen Rückstand beschweren dürfen“, resümierte Gochs Co-Trainer Andreas Bergmann. Viktorias Keeper Sascha Horsmann verhinderte diesen aber.

Stattdessen erzielte Kevin Kitzig zwei Minuten nach Wiederbeginn die erneute Viktoria-Führung, welche ein Sevelener per Eigentor (65.) und er selbst (76.) auf 4:1 erhöhten. Maurice Michaelis verkürzte für die Gastgeber immerhin noch verdient auf 2:4. Bergmann war mit den zweiten 45 Minuten auch zufriedener als mit den ersten. „Wir hatten ein wenig mehr Struktur im Spiel“, befand der Co-Coach und freute sich über den Einzug in den Niederrheinpokal. Im zweiten Kreispokalfinale des gestrigen Abends standen sich Viktoria Winnekendonk und Sportfreunde Broekhuysen gegenüber. Das Spiel endete 3:2 (2:1) für den Landesligisten.