Vereinsmeisterschaft in Kleve

Was wir bereits wissen
Yuko Imamura holt bei der WRW-Vereinsmeisterschaft den internen Titel.

Kleve..  Zum Start in das neue Jahr und in die Tischtennis-Rückrunde hat WRW Kleve traditionell seine neuen Vereinsmeister gefunden. In der A-Klasse sicherte sich diesen Titel Zweitligaspielerin Yuko Imamura. Damit bleibt der Wanderpokal im Hause Imamura. Denn die 19-Jährige löste ihre Mutter Ildiko Imamura ab, die den Titel im vergangenen Jahr gewann, bei den diesjährigen internen Meisterschaften aber nicht mitwirkte. Knapp dahinter landete Jens Roeloffs. Der Landesligaspieler nahm Yuko Imamura im Finale immerhin einen Satz ab, wurde Zweiter und platzierte sich damit auch vor zwei Spielern der ersten Herrenmannschaft. Denn Bastian Beyerinck und Thorsten Honefeld nahmen jeweils Bronze mit nach Hause. Die neue Vereinsmeisterin zog auch im Doppel in das Finale ein. Das Los hatte ihr Jugendspieler Julius Michels an die Seite gelost, mit dem sie erst im Finale Peter Hendricks und Björn Roeloffs unterlag. Während es für alle Teilnehmer ausschließlich eine Doppelkonkurrenz gab, wurde das Feld im Einzel unterteilt. So setze sich Jakob Kramer die Krone in der B-Konkurrenz auf. Gegen Christian van Bebber behielt er die Oberhand im Finale. Außerdem platzierten sich Petra Jenisch und Stefan Merfeld hier auf dem Podest. Über zahlreiche Teilnahme der Hobbygruppe durfte sich auch in diesem Jahr wieder gefreut werden. Die Akteure spielten ihren Vereinsmeister im System „Jeder gegen jeden“ aus. Am Ende setzt sich Stefan Herzberg durch.