Trienenjost sichert Remis

Kalkar..  Mit einem 2:2-Unentschieden beim westfälischen Oberliga-Vertreter ASC Dortmund hat der SV Hönnepel-Niedermörmter die Vorbereitungsphase abgeschlossen. Die Bilanz in den Testspielen war durchwachsen. Es gab drei Siege, drei Niederlagen und zwei Unentschieden. Trainer Georg Mewes: „Es war von allem etwas dabei. Insgesamt muss man zufrieden sein. Jetzt freue ich mich, dass es kommenden Sonntag in Kapellen-Erft in der Liga wieder weiter geht.“

Die Schwarz-Gelben, bei denen Markus Heppke (Grippe) und Kevin Barra (Schienbeinprellung) ersetzt werden mussten, wurden in der „Stadt des Bieres“ kalt erwischt. Bereits nach drei Minuten ging der Gastgeber nach einem Abwehrfehler in Führung.

Die läuferisch und spielerisch überlegene Mewes-Truppe ließ sich aber nicht aus der Fassung bringen. In Minute 10 wurde Yusuf Allouche im Strafraum zu Fall gebracht, Andre Trienenjost scheiterte mit dem fälligen Strafstoß aber am ASC-Schlussmann. Kurz darauf traf der gleiche Akteur die Latte. Weitere Chancen wurden von Allouche und Dennis Terwiel vergeben. Mewes: „Wir haben gut gespielt, der Rückstand zur Halbzeit war ein Witz.“

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts an der Überlegenheit der Gäste, sie mussten aber bis zur 60. Minute auf den überfälligen Ausgleich warten. Dafür zuständig war Allouche, der aus kurzer Entfernung den Ball über die Torlinie schob. Der gleiche Akteur sowie Trienenjost und Terwiel scheiterten zudem am Aluminium.

Fünf Minuten vor Spielende war der Spielverlauf erneut auf den Kopf gestellt. Der ASC, der überwiegend mit langen Bällen agierte, konnte die erneute Führung erzielen.

Drei Minuten später setzte dann aber Trienenjost nach einer Flanke von der rechten Seite zu einem schönen Fallrückzieher an, der Ball fand den Weg ins Tor. Somit konnte der SV die drohende Niederlage noch abwenden.

„Schorsch“ Mewes attestierte seiner Mannschaft die beste Leistung in einem Vorbereitungsmatch: „Wir haben gut gespielt und stets die Partie kontrolliert. Wenn wir unsere Chancen konsequenter genutzt hättem, wäre ein 8:3 möglich gewesen.“

Der Coach geht somit recht zuversichtlich in das erste Rückrundenspiel am nächsten Sonntag beim SC Kapellen-Erft. Zum Saisonauftakt im August gab es gegen diesen Gegner einen ungefährdeten 3:0-Erfolg, zu dem Trienenjost, Terwiel und Beckert die Treffer beisteuerten. Auf ein ähnlich erfolgreiches Auftreten hofft Mewes auch am Sonntag.