SV Straelen sorgt für Überraschung

Straelen..  Die Vorzeichen hätten schlechter kaum sein können. Vor der Fahrt nach Anrath ereilten SVS-Coach Dieter Pietralla gleich mehrere Absagen. Der ohnehin schon dünn besetzte und nach zwei deutlichen Niederlagen zum Jahresauftakt nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzende Straelener Kader reduzierte sich auf ein überschaubares Häufchen Aufrechter. Um seinen von einer Grippe geschwächten Kreisläufer Carsten Andreas ein paar Verschnaufpausen zu gönnen, schickte Pietralla zwischenzeitlich sogar Torhüter Martin Pieper aufs Feld. „Besondere Umstände sorgen schon mal für besondere Leistungen“, sagte Straelens Trainer nach 60 spannenden Minuten.

Bis zum 6:6 leisteten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. In der Folge leisteten sich die Blumenstädter den Luxus, mehrere hochkarätige Chancen zu vergeben. „Die Jungs müssen noch lernen, sich vor dem Tor auf das Wesentliche zu beschränken, die Dinger einfach reinzumachen“, äußerte sich Dieter Pietralla zu jener Phase, in der sich der Gegner eine 15:12-Führung verschaffte.

Seine personell gerupfte Truppe ließ den Kopf jedoch nicht hängen. Vor allem in der Abwehr leistete der SV Straelen Schwerstarbeit. „Die Defensive war die Basis dafür, dass wir nach einem 15:19-Rückstand noch einmal ins Spiel zurückgefunden haben“, meinte Pietralla. Großen Anteil am überraschenden Sieg hatte Nachwuchsspieler Marco Verbeek, der fünf seiner sechs Tore in Halbzeit zwei erzielte. Der SVS ließ sich nicht abschütteln und hatte mit zwei Toren in den Schlussminuten die besseren Argumente auf seiner Seite. Mit dem Siegtreffer zum 27:26 ging der SVS erstmals in Führung und verließ jubelnd die Halle.