SV Bedburg-Hau auf Relegationsrang

Bezirksliga-Damen: SV Bedburg-Hau - MTV Union Hamborn II 1:3 (19:25, 17:25, 26:24, 23:25)

Zumindest mit Blick auf die in einzelnen Durchgängen erzielten Punkte sowie den beim 1:3 erreichten Satzgewinn schnitt die Mannschaft von Haus Coach Peter Schrievers im Rückspiel gegen Hamborns Zweitvertretung besser ab als beim glatten 0:3 im Hinspiel. Letzten Endes reichte die Leistung der der jungen SVB-Sechs aber nicht, um eine erneute Niederlage gegen Hamborns erfahrene „Ü30-Auswahl“ zu vermeiden. In ihrem ersten Auftritt im neuen Jahr und zu Beginn aller vier Sätze offenbarten die Schrievers-Schützlinge schon aus der ersten Halbserie bekannte Schwächen in der Annahme. Die Gastgeberinnen, in deren Reihen Nadine Golibrzuch erneut die beste Punktesammlerin, jedoch auch einzig gefährliche Angreiferin war, eröffneten die Partie und den ersten Satz mit Rückständen von 0:5 und 5:14.

Ein Szenario das sich in den folgenden Durchgängen dann wiederholte. Die Zahlen: 5:10 und 9:15 in zweiten Satz, 0:4 und 14:19 im dann folgenden Satz und danach 5:11 und 8:17 im Schlussdurchgang. Lediglich im dritten Satz gelang es Hau den Rückstand noch in eine Führung umzuwandeln und diesen Satz mit 26:24 zu drehen. In der Schlussphase von Satz vier blieb Haus Aufholjagd ab 20:24 dann jedoch erfolglos. Das Schrievers-Team musste ein 1:3 quittieren und rutschte in der Tabelle, da Jahn Königshardt beim 2:3 gegen Sevelen einen Punkt holte, auf den Relegationsrang ab.
SVB: Schrievers, Pohl, Golibrzuch, Ripkens, Petrachi, Ebben, Groetelaers, Stratemann, Brendgen,

Kreisliga/Kleve - Damen: 1.VBC Goch II – 1.VBC Goch I 0:3 (17:25, 16:25, 21:25):

Im Gocher Vereinsderby blieb zum Start in die Rückrunde eine Überraschung aus. Gochs Erstvertretung wurde der Favoritenrolle in den ersten beiden Sätzen recht deutlich gerecht. Nur im Schlussdurchgang, in dem sich die Gocher Zweitvertretung als siegloser Tabellenletzter noch einmal mit allen Kräften gegen die achte Zu-Null-Niederlage in Folge stemmte, hatte die Erstgarnitur des VBC die Mädels ihrer Zweiten bis jenseits der Zwanzig-Punkte-Marke auf den Fersen.

„Im dritten Satz wurde es nochmal spannend“, gab Gochs Coach René Kemper zu. Nach 11:19-Rückstand brachte Katharina Wiepcke mit guten Aufschlägen die Zweite wieder auf 18:19 heran und Gochs Erstvertretung musste dann wie in den beiden Durchgängen zuvor selbst am Aufschlag wieder alle Register ziehen, um den Zu-Null-Endstand perfekt zu machen und mit 25:21 den ersten Satzgewinn der Gocher Zweitvertretung in dieser Saison zu verhindern.
VBC I: Zeich, Kirsten, Swenne, Peters, Westheider, Ebben, Hackstein, Kim. VBC II: Cieslikowska, Hussein, N. Timmer, van de Loo, van der Grinten, E. Timmer, K. Wiepcke, L. Wiepcke. L. Pitz.