Showprogramm beim Springfestival

Uedem..  So wie sich die Fußballbegeisterten am vergangenen Wochenende auf den Start der Bundesliga nach der Winterpause gefreut haben, dürften sich die Kreis Klever Reiter am kommenden Wochenende auf den Start in die neue Turniersaison freuen. Und der beginnt traditionell mit dem Springfestival beim gastgebenden Reiterverein „von Bredow” Keppeln, zu dem das Team um Vereinschef Arnold Janßen auf die Reitanlage Hötzenhof der Familie Terhoeven-Urselmans an den Hardtscher Weg einlädt. Auf dem Programm stehen 27 Prüfungen, zu denen sechs Turnierrichter die Leistungen von Pferd und Reiter beurteilen werden.

Den Auftakt in das sicherlich spannende Turnierwochenende bildet am Freitag, 6. Februar, um 9.15 Uhr, die Springpferdeprüfung der Klasse A*, zu der das Richterduo Theo Breil und Ansgar Millrag die Rittigkeit und Springmanier der ihnen vorgestellten Pferde beurteilen und in eine Wertnote zusammenfassen werden. Überhaupt steht der erste Turniertag ganz im Zeichen der Springpferdeprüfungen, in denen bis zur mittelschweren Klasse geritten wird. Um möglichst hohe Wertnoten geht es am Freitagabend auch in der Stilspringprüfung der Klasse A**, in der die Reiter ab 20 Uhr in zwei Abteilungen sowohl als Mannschaft wie auch als Einzelreiter an den Start gehen.

Dressur

Pünktlich um 8 Uhr wird das Turnier auf dem Hötzenhof am Samstagmorgen mit dem Dressurwettbewerb der Eingangsstufe fortgesetzt, dem bis 11 Uhr an diesem Morgen weitere Dressur- und Reiterwettbewerbe folgen. Ab 11 Uhr gilt es dann für Parcourschef Georg Broeckmann die Halle für die nachfolgenden neun Springprüfungen vorzubereiten, die mit einem Stilspringwettbewerb über eine Hindernishöhe von 60 Zentimetern beginnen.

Einer der Höhepunkte an diesem zweiten Veranstaltungstag ist ohne Zweifel die Ponyspringprüfung der mittelschweren Klasse, die um 19 Uhr angeläutet wird. Nach einem Showprogramm, zu der die Keppelner Reiter in der Vergangenheit die Besucher schon einmal mit einem römischen Streitwagen überraschten, kommt es ab 20 Uhr zum absoluten Höhepunkt an diesem Tage, dem zwischenzeitlich schon traditionellen Kostüm-Stafettenspringen.

Bei diesem Wettbewerb dürften sich die Besucher in der beheizten Reithalle auf so manche Überraschung, die sich die Reiter eigens zu dieser Prüfung haben einfallen lassen, freuen. Denn es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Kreativität die Starterpaare zu Werke gehen, um den Showteil in dieser Prüfung auf eine ungewöhnliche Weise zu gestalten. Beifallsstürme von der Tribüne dürften ihnen dabei gewiss sein.

Der dritte und letzte Turniertag des Keppelner Springfestivals beginnt dann am Sonntagmorgen um 8.15 Uhr mit der Stilspringprüfung der Klasse E, der an diesem Tage weitere sechs Springprüfungen folgen. Spannend verlaufen dürfte die Springprüfung der Klasse L mit Stechen, die bei 70 Nennungen um 14.30 Uhr starten soll. Die weitere Springprüfung auf gleichem Niveau, die bei 48 Nennungen ab 17 Uhr beginnt, setzt dann den Schlusspunkt unter die Pferdeleistungsschau, zu der für das leibliche Wohl der Reiter und Gäste bestens gesorgt sein wird.