SGE liegt gegen den Tabellenführer zweimal in Führung

Die ganz große Überraschung hat die SGE Bedburg-Hau verpasst, dem SV Friedrichsfeld aber immerhin einen Punkt abgenommen. In der Partie gegen den Bezirksliga-Tabellenführer stand unter dem Strich ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden.

Vor der Partie nahm SGE-Spielertrainer Sebastian Kaul eine Systemumstellung vor. Erstmals in dieser Saison agierte sein Team mit einer Dreierkette. Gezwungenermaßen, denn mit Jannik Winkels (Schulterprellung) und Jan van der Hammen (Urlaub) standen zwei feste Bestandteile der Hintermannschaft nicht zur Verfügung. Davon ließ sich die SGE jedoch nicht beeindrucken und legte einen Start nach Maß hin: Es waren erst vier Minuten gespielt, als sich Daniel Ehlert auf der rechten Seite durchsetzte und den Ball auf Frederic Wensing ablegte. Der Mittelfeldspieler flankte mustergültig auf Christian Fischer, der den Ball am ersten Pfosten stehend zum 1:0 ins Tor köpfte. Kurz darauf hätte Dominic Weber beinahe erhöht, doch ein Pass auf ihn geriet ein wenig zu lang.

Anschließend wurden die Gäste etwas stärker, bei ihrer besten Möglichkeit aus dem Spiel heraus rauschte der Schuss jedoch am Gehäuse von SGE-Keeper Jan Eiselt vorbei. Für den Ausgleichstreffer musste ein Freistoß her. In der 40. Minute segelte der Standard auf den zweiten Pfosten, an dem Timurcin Sürek leichtes Spiel hatte und das 1:1 markierte. „Da hat bei uns die Zuordnung nicht ganz gestimmt. Wir hatten drei Mann in der Mauer, obwohl ein oder zwei Spieler vollkommen ausreichend gewesen wären“, kritisierte Kaul nach dem Schlusspfiff. „Die Leute haben uns in der Gefahrenzone gefehlt.“

Im zweiten Durchgang war es erneut die SGE Bedburg-Hau, die zu Beginn hellwach war. Ehlert warf den Ball auf Wensing ein. Dieser fand den am ersten Pfosten wartenden Weber, der den Ball mit voller Wucht ins Tor schoss – 2:1 (46.). In der Folge waren klare Tormöglichkeiten hüben wie drüben eher Mangelware. Auf Seiten der SGE entstand nur durch einen Freistoß von Ehlert und einen Distanzschuss von Ansgar Nießen ein bisschen Gefahr. Bei Friedrichsfeld fiel auch der zweite Treffer durch einen Freistoß, diesmal traf Stefan Robert Giesen (60.).

Beide Mannschaften gingen in der verbleibenden Spielzeit kein großes Risiko mehr ein, so dass es schlussendlich beim 2:2-Unentschieden blieb. „Wir haben das sehr diszipliniert heruntergespielt, denn wir wollten nichts mehr riskieren. Ein Punkt gegen den Tabellenführer ist für uns ein gutes Ergebnis, auch wenn wir nach zweimaliger Führung natürlich gerne gewonnen hätten“, fasste Kaul die Partie zusammen.

SGE: Eiselt – Kaul, M. Janßen, Thanisch – Rausch, Raith, Wensing, Weber, Ehlert – P. Jansen (81. Langenberg), Fischer (70. Nießen). Nächstes Spiel: SV Bislich – SGE Bedburg-Hau (Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr).