Schmidt qualifiziert sich für die DM in Neubrandenburg

Am vergangenen Wochenende wurden in der Leichtathletikhalle im Leverkusener Stadtteil Manfort die Nordrhein-Meisterschaften der Frauen und Männer sowie der U18- und U20-Jugendklassen ausgetragen. Parallel dazu fanden auf den benachbarten Außenanlagen des Leichtathletikkomplexes die NRW-Winterwurfmeisterschaften statt. Nur eine kleine Gruppe von Leichtathleten aus dem Kreis mischte sich unter die Teilnehmer, mit dem Kevelaerer SV und Viktoria Goch waren nur zwei Vereine vertreten.

Dabei zeigten sich die Athleten in den roten Trikotfarben von ihrer guten Seite. Dem Gocher Merlin Kühn gelang im zweiten Jahr der Zugehörigkeit zur U18-Klasse der dritte Platz über 800 Meter. In 2:04,01 Minuten reihte er sich hinter Timo Stegmüller (LG Voreifel, 2:01,82) und Erik Höpfner (LAZ Rhede, 2:04,01) ein. Mit dieser Zeit unterbot Kühn die Qualifikationsnorm für die Westdeutschen Meisterschaften, die erstmals für U18 ausgeschrieben sind und am Sonntag, 1. Februar, in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle ausgetragen werden.

Edelmetall gab es bei den Landesmeisterschaften in Leverkusen auch für Kai Schmidt über 1500 Meter in der U20-Klasse. Schmidt hatte mit Beginn dieser Saison den Kevelaerer SV verlassen und sich der Gocher Viktoria angeschlossen. Bei seinem ersten Meisterschaftsrennen in den neuen Vereinsfarben lieferte sich Schmidt mit dem Neu-Leverkusener Yussuf Ibn Maulud ein beherztes Duell. Für Schmidt blieb die Uhr bei 4:03,84 Minuten stehen, womit er Silber gewann, sich für die westdeutschen Meisterschaften in Dortmund sowie die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Neunbrandenburg qualifizierte.

Weitere Ergebnisse:
Stefan Binn (SV Viktoria Goch) 60 Meter Männer, 7:57 Sekunden, Platz 26; Annabell Wacker (KSV) 60 Meter U18, 8:52 Sekunden (Vorlauf); Caroline Knubben (KSV) 60 Meter U18, 8:70 Sekunden (Vorlauf); Marie Derks (KSV), 60 Meter U20, 8,66 Sekunden (Vorlauf); 4-x-200 Meter U20 Kevelaerer SV (Derks, Knubben, Wacker, de Jong) 1:54:63 Minuten, Platz 11.