Rot-Weiß Kleve II feiert den Titel

Was wir bereits wissen
Billard: Meisterschaft in der zweiten Klasse gewonnen. Rot-Weiß Kleve II durfte jetzt jubeln.

Kleve. In der 2. Klasse nutzten die Billardfreunde von Rot-Weiß Kleve II die Gunst der Stunde. Sie feierten mit einem 8:0-Kantersieg über Laubfrosch Kervenheim den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die höchste Klasse auf Kreisebene. Zum Team gehören Jörg Michels, Udo Janßen, Roland Stift und nicht zuletzt Werner Claaßen, der die 100 Points in 14 Aufnahmen spielte und einen Durchschnittswert pro Aufnahme von 7,14 erzielte. Damit gehört Claaßen zu den Besten in dieser Klasse.

Im Spitzenspiel zwischen Gut-Stoß Frasselt und Grün-Weiß Kleve-Hau ging es noch um den Vitzetitel. Die Frasselter sorgten am eigenen Tisch für klare Verhältnisse. Mit 8:0 fegte Frasselt die Grün-Weißen förmlich vom Brett. Am Tabellenende konnte sich BF Kellen durch einen 6:2-Erfolg über die Zweitvertretung von Grün-Weiß Kleve-Hau noch einen Platz in der Tabelle auf den fünften Rang verbessern

Zum Saisonabschluss zeigte in der 3. Klasse Meister Gut-Stoß Kleve II durch ein 4:4 gegen Jägerhof Goch, dass er in der kommenden Spielzeit sicherlich eine Bereicherung für die 2. Klasse darstellen wird. Freude aber herrschte auch beim Gegner, der durch das Unentschieden noch auf den dritten Platz der Abschlusstabelle kletterte. Dabei zeigten Harry Limbach mit 80 Points in zehn Aufnahmen und Siegfried Henneberger bei 80 Points in 17 Aufnahmen ein weiteres Mal eine ausgezeichnete Leistung.

Den undankbaren vierten Platz belegten die Billardspieler von Zur Spoy Brienen, die über ein 4:4 gegen BF Asperden II nicht hinauskamen. Dabei glänzten zum Abschluss der Saison noch einmal die Briener Thomas Kluitmann mit 80 Points in sieben Aufnahmen und einem Durchschnitswert von 11,43 sowie Willi Kluitmann mit 80 Points in 13 Aufnahmen und einem Durchschnitt von 6,15.

Der Tabellenletzte BC Donsbrüggen schickte RBC Rees II mit 7:1 nach Hause. Michael Reintjes beendete die Partie bis 80 Points in nur neun Aufnahmen, was einem Durchschnitt von 8,89 entspricht.