Personelle Lücken schließen sich

Kleve..  Am 15. Januar ist die zweite Mannschaft vom SV Hönnepel-Niedermörmter wieder ins Training eingestiegen. Über die Winterpause haben sich die Reihen zur Freude von Trainer Sven Schützek wieder geschlossen. Hatte er gegen Ende der Hinrunde personell kaum Möglichkeiten und musste die Mannschaft aufgrund von Verletzungen einige Male umstellen, kann er jetzt wieder auf mehrere Spieler zurückgreifen.

Erfolg im Testspiel

Lediglich Niklas Egeling und Fabian Hildebrand fallen weiterhin aus. „Es macht Spaß, wieder auf dem Platz zu stehen. Die Jungs machen genau da weiter, wo sie aufgehört haben: Alle sind motiviert und arbeiten sehr gut mit“, sagt Schützek zufrieden. Einen ersten Erfolg konnte man bereits beim 2:1 im Testspiel gegen den SSV Lüttingen verzeichnen. Neben den Rückkehrern gab es über die Winterpause aber auch weitere personelle Wechsel: Vier Neuzugänge hat Hö.-Nie. II bei drei Abgängen zu verzeichnen. Dennis Tulgay verlässt die Gelb-Schwarzen aus beruflichen Gründen nach Bocholt, Murat Dogu und Hasan Miselmani zog es nach Kleve II und dem SC Bocholt. Dafür wird die Mannschaft aber durch Tim Hübels aus Lüttingen, Stefan Osman-Reinkens (früher Viktoria Goch), Marvin Tenhaft aus Appeldorn und Jonas Wilde von der SGE Bedburg-Hau verstärkt.

Hauptziel bleibt die Ausbildung

Trotz des zweiten Platzes in der ­Bezirksliga mit lediglich einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer aus Friedrichsfeld werden die Ziele von Schützek gar nicht weiter oben korrigiert: „Unser Hauptziel ist und bleibt weiterhin die Ausbildung. Mehmet Cengiz und Junus Cocaoglu haben es in die erste Mannschaft geschafft, worauf wir sehr stolz sind. Die anderen Vereine können sich gern Ziele wie den Aufstieg stecken, doch wir machen uns gar keinen Druck und wollen oben mitspielen.“ Möglichkeiten, sich einzuspielen, haben die Neuzugänge genug: ­Samstag tritt man in Anholt an, am Montag dann beim SSV Duisburg. Die weiteren Testspielgegner heißen Borussia Veen (8. Februar), Scherpenberg (10. Februar), OSV Meerbusch (17. Februar) und TuS Gerresheim.