Mewes möchte bei den „Schwatten“ punkten

Andre Trienjenjost, Torjäger des SV Hönnepel/Niedermörmter schirmt den Ball vor dem Sonsbecker Johannes Keisers ab.
Andre Trienjenjost, Torjäger des SV Hönnepel/Niedermörmter schirmt den Ball vor dem Sonsbecker Johannes Keisers ab.
Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Fußball-Oberliga: Der SV Hö.-Nie. gibt seine Visitenkarte beim 1. FC Bocholt ab.Angepfiffen wird das Spiel am Hünting morgen um 15 Uhr

Kalkar..  Das Saisonende rückt immer näher. Noch 360 Minuten sind zu absolvieren, dann geht es für den SV Hönnepel-Niedermörmter in die wohlverdiente Pause. Nach dem 2:2 am letzten Sonntag gegen den VfB Hilden müssen die Mannen von Trainer Georg Mewes nun wieder eine Auswärtsreise antreten. Sie ist allerdings nicht allzu weit, steht doch das Gastspiel am Hünting beim 1. FC Bocholt auf dem Programm. Mewes will den dortigen Platz ungeschlagen verlassen: „Ein Punkt wäre ein schöner Erfolg für uns, aber wir wollen natürlich gewinnen.“

Im Hinspiel trennten sich die Mannschaften nach einem ausgeglichenen Spiel, in dem Hö.-Nie. vor allem kämpferisch zu überzeugen wusste, an der Düffelsmühle mit einem 1:1-Unentschieden, durch das die Bocholter die Tabellenführung verloren. Tim Elsinghorst schoss die Rechtsrheinischen nach 57 Minuten in Front, aber nur sieben Minuten später sorgte Tim Seidel nach Vorarbeit von Marc Beckert für den Endstand.

Am letzten Sonntag zeigten die Schützlinge von „Schorsch“ Mewes eine engagierte Leistung gegen einen VfB Hilden, der nur deshalb einen Punkt mitnehmen konnte, weil die Heimmannschaft zu viele gute Tormöglichkeiten nicht nutzen konnte. Der Coach zeigt sich auch Tage nach dem Spiel enttäuscht: „Die Mannschaft hat ein starke Leistung gezeigt, sich am Ende aber nicht mit dem Sieg belohnt. Wir müssen unsere Chancen einfach besser nutzen. Der Gegner hatte zwei Aktionen und hat daraus zwei Tore gemacht. Wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte zu unseren Gunsten entscheiden müssen.“ Ins Kreuzfeuer der Kritik geriet zudem Schiedsrichter Christian Bock, der aus Hö.-Nie.-Sicht einige unverständliche Entscheidungen traf.

Die Partie ist inzwischen jedoch abgehakt, nun will man in Bocholt zu neuen Taten schreiten. Die Schwarz-Gelben können als Tabellenvierter zuversichtlich an den Hünting fahren, wo der heimische 1. FC nach dem fulminanten Saisonstart inzwischen in der grauen Mittelmäßigkeit angekommen ist. Mit 45 Punkten und einem Torverhältnis von 48:33 belegen die „Schwatten“ den siebten Tabellenplatz und sind vom SV Hö.-Nie. inzwischen längst überflügelt worden. Der möchte an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und möglichst mit einem Auswärtssieg die Heimreise antreten. Georg Mewes verweist aber darauf, dass der 1. FC Bocholt über eine spielstarke Mannschaft verfügt, die an einem guten Tag jeden Gegner in die Schranken weisen kann. Am vergangenen Spieltag enttäuschte jedoch die Mannschaft von Manuel Jara, sie musste sich beim VfR Fischeln mit 1:2 geschlagen geben.

Die Gäste vom „bebenden Acker“ können zwar wieder auf den zuletzt aus privaten Gründen fehlenden Dennis Terwiel zurückgreifen, Benjamin Schüssler, Mike Wezendonk und Yusuf Allouche stehen aber verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Abwehrspieler Heinrich Losing, der gegen Hilden nach 32 Minuten wegen einer Knöchelverletzung ausgetauscht werden musste, steht noch ein leichtes Fragezeichen. Mewes geht aber davon aus, dass der Routinier auflaufen kann.

Nach dem ärgerlichen Punktverlust gegen Hilden möchte der SV am Hünting nicht leer ausgehen und mit einer engagierten Leistung zumindest eine Punkteteilung schaffen. Damit könnte man den guten vierten Tabellenplatz weiter festigen.