Merkur-Damen in der Erfolgsspur

Kleve..  Nach zuletzt zwei Niederlagen gelang den Handballerinnen des VfL Merkur Kleve wieder ein Sieg. Gegen die Zweitvertretung des TV Borken konnte das Team von August Bockenhüser knapp mit 17:15 gewinnen.

Dabei begannen die Merkur-Damen nicht gut und lagen nach acht Minuten schon mit 5:1 zurück. Folgerichtig nahm Merkur-Coach Bockenhüser die erste Auszeit: „Nachdem wir den Start verschlafen hatten, mussten in der Ansprache klare Worte gefunden werden.“ Diese fanden bei seiner Mannschaft jedoch erst ab Minute 20 Anklang. Bei einem Rückstand von 8:4 rissen sich die Damen zusammen und konnten nach einem gelungenen Zwischenspurt vor der Pause den Rückstand auf ein Ergebnis von 9:8 reduzieren.

Aufgrund des hohen Hinspiel-Sieges von 21:8 war Bockenhüser in der Halbzeit nicht zufrieden. So wurde in der Kabine erneut Klartext geredet. Folgerichtig kam sein Team Hälfte zwei souveräner und besser ins Spiel.

Die Merkur-Damen konnten den Ausgleich und beim Ergebnis von 14:12 sogar eine zwei-Tore- Führung verbuchen. Mit druckvollerem Spiel im Rückraum, gelungenen Aktionen von Außen und einer zupackenden Abwehr konnte dieser Vorsprung bis zum Ende gehalten werden. Im Rückraum und insbesondere in der Defensive konnte hier Mara Kraume (3 Treffer) überzeugen, die sich ein Sonderlob vom Trainer verdiente: „Mara ist vor allem in der Abwehr mit konsequentem Zupacken zu Werke gegangen.“

Auf Außen machte Antje Pastoors, der ebenfalls drei Treffer gelangen, mit einigen guten Würfen auf sich aufmerksam.

Nach Neukirchen

Nach einigen missglückten Versuchen konnte in der zweiten Hälfte auch Lena Schuchert drei Treffer für sich vermerken. Erfolgreichste Schützin war Kreisläuferin Denise Reintjes mit am Ende fünf Toren, wovon jedoch ein Großteil Siebenmeter waren. Nach einer schwächeren Leistung in Hälfte eins konnten nach der Pause auch die Torhüterinnen überzeugen. Insgesamt zeigte sich Bockenhüser jedoch vor allem mit dem Kampfgeist des Teams zufrieden: „Mit einer kämpferischen Leistung hat sich die Mannschaft selber aus der Misere gezogen!“

Am Wochenende geht es dann zum Tabellensiebten der Bezirksliga, dem SV Neukirchen, gegen den im Hinspiel in einem packenden Spiel ein 14:13-Sieg gelang.

Die Merkur-Damen rangieren momentan auf dem sechsten Platz nur zwei Punkte vor der Mannschaft aus Neukirchen, aber auch lediglich einen Zähler hinter dem fünften Platz.