LLG Kevelaer hat freie Bahn fürs Jubiläum

Bis zu 400 Teilnehmer werden am 8. Januar wieder zum Marathon in Kevelaer erwartet. (Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool)
Bis zu 400 Teilnehmer werden am 8. Januar wieder zum Marathon in Kevelaer erwartet. (Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool)
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vor etwa einem Jahr musste Thomas Rauers mit anderen Helfern ordentlich anpacken. Noch einen Tag vor dem LLG Kevelaer-Marathon zerhackte der Pressewart des Ausrichters Eisplatten am Streckenrand und befreite Laufwege von Schneemassen. In diesen Tagen ist Rauers wesentlich entspannter – das Wetter scheint die zehnte Auflage des Rennens am Sonntag nicht gefährden zu können.

Kevelaer..  Die Wetterprognose für den Veranstaltungstag kann Rauers deshalb nicht erschüttern. „Sieben bis acht Grad, vielleicht ein bisschen Nieselregen – da können wir gelassen bleiben“, sagt der LLG-Pressewart. Im Vorjahr gingen einige Sportler wegen der widrigen Bedingungen erst gar nicht an den Start. So kamen nur 294 Teilnehmer ins Ziel. „In diesem Jahr rechnen wir damit, wieder näher an die vierhundert Läufer heranzukommen“, sagt Rauers.

Freie Plätze für die Jubiläumsauflage, die Sonntag um 10 Uhr an der Jugendherberge in Kevelaer (Am Michelsweg 11) beginnt, gibt es jedenfalls nicht mehr. Das Limit war bereits am 12. September erreicht. Angemeldet haben sich dabei auch 16 Marathonis, die schon bei den neun bisherigen Läufen nach 42,195 Kilometern ins Ziel kamen. Zu diesem Kreis gehören auch Josef Peters vom Kevelaerer SV oder Manfred Schax von Viktoria Winnekendonk.

„Für unsere Jubiläumsläufer haben wir auch Überraschungen parat, alles wollen wir allerdings noch nicht verraten“, stellt Rauers klar. Kein Geheimnis muss er dagegen daraus machen, dass es 2012 definitiv keine Titelverteidigung geben wird. Die Vorjahressieger Robert Wilms aus Schalksmühle und Mareen Hufe von den Triminators TV Voerde hatten zwar ihren Start geplant, haben ihre Teilnahme aber noch kurzfristig absagen müssen.

Um den Sieg will auch Lokalmatadorin Maria Hendricks von Viktoria Winnekendonk wieder mitlaufen. 2008 und 2009 gewann sie bereits zweimal bei den Frauen. Gemeldet haben aber auch Weltrekordler: Sigrid Eichner (Berlin, über 1600), Christian Hottas (Hamburg, über 1800) oder Horst Preisler (Hamburg, über 1700) haben schon etliche Marathons bestritten.