Kühn gewinnt mit Diskus und Speer

Was wir bereits wissen
Beim Werfertag der Leichtathleten des TSV Nieukerk waren auch einige Sportler der Gocher Viktoria am Start.

Goch. Die Leichtathleten des TSV Nieukerk, die sich bald über eine neue Kunststoff-Laufbahn im Stadion freuen dürfen, sind auch in diesem Jahr die Ersten. Ihr zur Tradition gewordener Werfertag an der Schnittstelle zwischen scheidendem Winter und beginnenden Frühjahr zog auch in diesem Jahr wieder Athleten aus Nah und Fern auf die Sportanlage am Aermen Düwel.

Darunter waren auch Sportler der Gocher Viktoria, die sich trotz widriger Wetterbedingungen der Konkurrenz stellten und sich mit den erreichten Ergebnissen zufrieden zeigten. So räumte Jule Reintjens in der Altersklasse W14 mit der Kugel den ersten Platz ab. Bei ihrem besten Versuch stieß sie das drei Kilogramm schwere Gerät auf eine Weite von 8,92 Meter und war damit an diesem Tag nicht mehr einzuholen. Hinter ihr reihte sich Vereinskollegin Jule Gipmann auf dem zweiten Platz ein. Ihre beste Weite betrug 8,04 Meter.

In der Altersklasse der männlichen Jugend U18 unterstrich Merlin Kühn seine Vielseitigkeit in den leichtathletischen Disziplinen. Bei den Westdeutschen U18-Meisterschaften in der Dortmunder Halle musste er noch mit dem Pech fertig werden, dass er im Finale über 800 Meter wegen Ausfalls der Zeitmessung als Fünfter ohne Zeit blieb. In Nieukerk allerdings ging mit Diskus und Speer alles glatt. Beide Disziplinen gewann Kühn mit 19,27 Meter (Diskus) und 34,51 Meter (Speer), was ihm jeweils den Kreismeistertitel einbrachte. Andreas Schefthaler stellte sich der Männerkonkurrenz und beendete seinen Wettkampf mit zwei zweiten Plätzen. Der Diskus flog dabei 24,43 Meter weit, mit dem Speer erreichte er 30,17 Meter.