Klever Nachwuchsspielerinnen bei der Westdeutschen

Kreis Kleve..  Gleich vier Tischtennis-Nachwuchsspielerinnen aus Kleve haben sich für die Westdeutschen Schülermeisterschaften qualifiziert, die heute und morgen im ­westfälischen Ibbenbüren in der ­Nähe von Osnabrück in der ­Dreifachsporthalle der Michaelsschule ausgetragen werden. ­Gastgeber SV Dickenberg empfängt dazu die ­jeweils 48 besten Schülerinnen und Schüler bis 15 Jahre aus ­allen Teilen Nordrhein-Westfalens. Aus dem ­Kleverland konnten sich Maja ­Marbach, Marie Janssen, Mara ­Lanhardt von Weiß-Rot-Weiß ­Kleve und Lea Vehreschild vom DJK ­Rhenania Kleve für die Titelkämpfe qualifizieren. Gespielt wird im ­Einzel zunächst in zwölf ­Vierergruppen. Aus jeder Gruppe gelangen dann jeweils die beiden Erst­platzierten in die anschließende K.o-Runde.

In der Gruppe E bekommt es Maja Marbach mit Lisa Straube (DJK BW Annen), Lina Müller (TTV ­Grün-Weiß Daseburg) und Selina Buder (TTF Bönen) zu tun. Marie Janssen misst sich in der Gruppe H mit Sophie von Buttlar (TuS ­Querenburg), Alissa Cremer (TTC indeland Jülich) und Lisa-Sophie Bauer (Warendorfer SU). Mara Lamhardt versucht sich in der ­Gruppe L gegen Lea Walter (DSC Wanne-Eickel), Ireen Onken (SV ­Dickenberg) und Eileen Vogedes (TuS Bad Driburg) zu behaupten. Rhenanias Lea Vehreschild, die als Elfjährige zu den drei jüngsten ­Teilnehmerinnen gehört, muss gegen Lara Icking (SC BW ­Ottmarsbocholt), Johanna Bambach (TTF Bönen) und Laura Bojdol (TV Bielstein) ran. Die Doppel­Konkurrenz wird erst heute aus­gelost.