Kevelaerer Jungschützen erfolgreich

Kevelaer..  Bei dem bundesweit ausgeschriebenen Wettkampf in Frankfurt nahmen insgesamt 30 Mannschaften teil. Der sehr hoch dotierte Dreistellungscup gilt für die teilnehmenden Schützen als wertvolle Trainingseinheit für die im Sommer anstehende Deutsche Meisterschaft in München.

Als sich die zehn Mitglieder der Schießsport-Gemeinschaft Kevelaer am Pfingstmontag in aller Frühe auf dem Weg nach Frankfurt machten, konnte noch keiner erahnen, dass es auf dem Rückweg im Kofferraum des Mannschaftsbusses sehr eng werden wird, denn dort mussten zwei zusätzliche Luftgewehre und jede Menge Munition untergebracht werden.

Sachpreise

Gewonnen haben diese Sachpreise zuerst die Schülermannschaft, die in ihrem Wettkampf mit je 20 Schuss kniend, liegend und stehend sensationelle 1741 Ringe erzielten. Damit durften die Zwillinge Anna und Franka Janshen (13 Jahre) und die Gymnasiastin Alison Bollen (12 Jahre) mit sieben Ringen Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft neben der Goldmedaille das erste Hämmerli AR 20-Luftgewehr sowie 25 000 Schuss Luftgewehrmunition entgegennehmen.

Auch der nächste Wettkampf in der Disziplin Kleinkaliber (KK) Dreistellung war für die beiden Junioren-Mannschaften von Erfolg gekrönt. So erzielten Joesefin Weber, Michael Dhein und Marjolaine Pot d´Or mit 1704 Ringen den zweiten Platz und gewannen außerdem das zweite AR 20-Luftgewehr und 5 500 Schuss KK-Munition.

Außer Konkurrenz

Platz acht mit 1 647 Ringen ging an Lara Heiden, Katrin Leuschen und Simon Janshen. Außer Konkurrenz schoss der Schüler Jan Tunnissen seinen LG-Dreistellungswettkampf mit 562 Ringen.

Trainer Rudi Joosten ist mächtig stolz auf seine Schützen: „Hier zeigt es sich wieder, dass Schießen nicht nur ein Einzelsport ist, die Mannschaften waren wunderbar aufeinander abgestimmt und hatten sehr viel Spaß.“