Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball

Jugend forsch

02.07.2008 | 20:14 Uhr

Regionalligist 1. FC Kleve stellte gestern seine Neuzugänge vor. Das Durchschnittsalter des Teams beträgt jetzt 23 Jahre.

Beim 1. FC Kleve bricht nach dem Aufstieg in die Fußball-Regionalliga ein neues Zeitalter an. Das Stadion wird in der bevorstehenden Saison eine neue Dimension annehmen, die Pressekonferenzen machen es jetzt schon. Gestern Nachmittag wurde im Teamsports Hasselt mit großem Tamtam die Spielzeit 2008/09 eingeläutet. Mit Hauptaugenmerk auf die Neuverpflichtungen.

Bis gestern war diesbezüglich von blau-roter Seite nur wenig durchgesickert. Mario Schwarz stand schon früh als Neuzugang fest. Danach kamen Patrick Schnier, Sebastian Jansen und Monir Ibrahim (die NRZ berichtete jeweils exklusiv). Zählt man das Klever Nachwuchstrio mit Andre Wilmsen, Patrick Braun und David Wilhelm dazu, das den Kader aufstocken soll, steigen bei den Schwanenstädtern in diesem Sommer aber ingesamt 13 Neue ein.

Auffällig dabei ist, dass keiner dieser neuen Spieler ein so genannter „Knaller” ist. FCK-Trainer Arie van Lent und Sportchef Udo Kempkens haben bei ihren Verpflichtungen offenbar keinen Wert auf große Namen gelegt. Der 1. FC Kleve plant in Zukunft mit jungen, hungrigen Leuten. „Wir haben eine spielstarke Truppe zusammen”, sagte Kempkens gestern. Und: „In drei Jahren wollen wir an die Tür der dritten Bundesliga klopfen.” Bemerkenswert: Das Durchschnittsalter des neuen, 24 Mann starken Klever Kaders (siehe Kasten) beträgt gerade einmal 23 Jahre.

Hier alle Neuzugänge im Überblick:

Tor

Michael Strzys kommt vom westfälischen Oberligisten SC Wiedenbrück, wo er im vergangene Halbjahr Stammkeeper war. (22 Jahre; 1,90 m; frühere Vereine: SC Wiedenbrück, Spvgg. Erkenschwick, TSG Sprockhövel, Lüner SV)

Andre Wilmsen kommt aus der eigenen Jugend, ist sehr talentiert und wird als „dritter Mann” in die Saison gehen.

Abwehr

Patrick Braun wird nun offiziell aus der A-Jugend nach oben rücken, wohl ohne reelle Chance auf einen Stammplatz.

Monir Ibrahim sollte eigentlich als talentierter Mann an Rot-Weiß Oberhausen gebunden werden. Doch der Innenverteidiger, der auch auf der rechten Seite spielen kann, entschied sich für Kleve. Spielte in der vorigen Regionalliga-Saison allerdings nur 36 Minuten für die „Kleeblätter”. (21 Jahre; 1,85 m; früherer Verein: RWO)

Sebastian Jansen dürfte als Innenverteidiger gesetzt sein. Kam in der Kölner „U 23” vorige Saison aufgrund von Verletzungen erst spät in die Gänge. Bislang nur 13 Oberligaspiele. (20 Jahre; 1,90 m; frühere Vereine: 1. FC Köln 2, Alemannia Aachen 2, Germ. Teveren.)

David Wilhelm kommt aus der FCK-Landesliga-Elf, spielt hinten auf der rechten Seite.

Mittelfeld

Eray Bayraktar  ist ein so genannter Offensivallrounder, der beim SV Meppen schon 53 Oberligaspiele absolviert hat. (22 Jahre; 1,82 m; frühere Vereine: SV Meppen, Eintracht Nordhorn, Tus Lingen)

Dennis Kempe ist Sohn von Ex-Profi Thomas Kempe und kann alles spielen, was mit linker Außenbahn zu tun hat. Vergangene Saison 18 Einsätze in der Regionalliga Nord (22 Jahre; 1,89 m; frühere Vereine: VfL Wolfsburg 2, Borussia M'gladbach 2, SuS Dinslaken)

Matthew Mendy ist wohl der schillerndste Neuzugang. Hat bereits zwei Einsätze für das Nationalteam Gambias auf seinem Konto. Defensiv-Allrounder im Mittelfeld. (25 Jahre; 1,73 m; frühere Vereine: KFC Uerdingen, George Mason University/Gambia)

Mirko Urban  kommt vom SV Straelen und kann von der Abwehr bis zum Angriff eigentlich überlall eingesetzt werden. Hat als jüngerer Spieler bei Rot-Weiß Oberhausen immerhin schon acht Regionalligaeinsätze gehabt. (26 Jahre; 1,73 m; frühere Vereine: SV Straelen, Adler Osterfeld, VfB Homberg, RWO)

Angriff

Adrian Rakowski ist Deutsch-Pole und aktueller „U 19”-Auswahlspieler in Polen (siehe auch nebenstehenden Artikel). Hat vorige Saison in der A-Jugend-Bundesliga gekickt. (18 Jahre; 1,70 m; frühere Vereine: MSV Duisburg, Schalke 04, VfL Bochum, RW Essen)

Patrick Schnier wollte eigentlich im vergangenen Winter schon aus Krefeld nach Kleve kommen. Auf der offensiven Außenbahn flexibel einsetzbar. (20 Jahre; 1,80 m; frühere Vereine: KFC Uerdingen, Alemannia Aachen 2)

Mario Schwarz  hatte ein unglückliches Jahr beim SVS, wo er zum Teil als rechter Verteidiger eingesetzt wurde. (26 Jahre; 1,77 m; frühere Vereine: SV Straelen, RW Oberhausen, Borussia Mönchengladbach 2)

„Ein bis zwei neue Leute werden wir wohl noch dazu verpflichten”, meinte gestern Sportchef Udo Kempkens. Für den Hinterkopf: Die Rückennummer „10” und die Nummer „12” sind beim 1. FC Kleve bislang noch nicht vergeben.

Auch abseits des Rasens hat der FCK neue Leute an Bord geholt. Mit Werner Buttgereit kommt ein alter Bekannter an den Bresserberg. Der Duisburger und Uerdinger Ex-Profi, der schon den VfB Kleve und Viktoria Goch gecoacht hat, wird Co- und Torwarttrainer. „Ich will helfen, die Arbeit beim 1. FC Kleve weiter zu professionalisieren”, so Buttgereit.

 Markus Irsch, der bislang als Assistent tätig war, wird sich aus zeitlichen Gründen „nur noch” um das Reha-Traininig der FCK-Spieler kümmern. Rolf Luib, bislang für die Torleute zuständig, soll weiter als Scout eingesetzt werden. 

Ein weiterer „Neuzugang” ist, wenn man so will, die Firma „Derbystar” aus Goch. „Nicht nur mit unseren Bällen, sondern als Komplettausrüster”, sagte gestern Joachim Böhmer von der Derbystar-Geschäftsleitung. Das neue Trikot, auf dem weiterhin die Brauerei Diebels als Hauptsponsor wirbt, ist auch schon fertig.

Stephan Wappner



Kommentare
Aus dem Ressort
Viktoria Goch III: Kein Stein blieb auf dem anderen
Lokales
Neun Abgänge, 20 neue Spieler – die Liste der Transfers bei Viktoria Goch III liest sich wie eine kleine Völkerwanderung. Auch wenn ein Teil dieser Spieler innerhalb der 2. und 3. Mannschaft der Viktoria wanderte, ist eines offensichtlich: Der Schwerpunkt der Saisonvorbereitung lag ohne Zweifel im...
Viktoria Goch: Jan-Luca Geurtz trifft dreimal
Lokales
Nach dem enttäuschenden 1:5 im Verbandspokal gegen den FC Kray hat sich die Gocher Viktoria in einem kurzfristig anberaumten Testspiel beim Bezirksligisten TuRa 88 Duisburg den Frust ein wenig von der Seele geschossen. Nach holprigem Auftakt lief es zunehmend flüssiger bei den Weberstädtern, die...
Mehr Breite und Qualität beim SV Rindern
Lokales
Nach einem Aufstieg peilen Mannschaften in der höheren Spielklasse zunächst den Verbleib in dieser Liga an. So ist es auch beim SV Rindern, der sich mit 13 Punkten Vorsprung überlegen den Titel in der Gruppe 1 der Kreisliga B geholt hat und nun in der A-Liga Neuland betritt.
Trainer Mewes: „Wir wollen weiterkommen“
Lokales
Der amtierende Fußball-Oberligameister SV Hönnepel/Niedermörmter macht derzeit dort weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hat. Zum Auftakt wurde der SC Kapellen/Erft in die Schranlen gewiesen, dann musste der von den Experten ganz hoch gehandelte TV Jahn Hiesfeld dran glauben.
Donsbrüggen verbreitert seinen Kader
Lokales
Wenn zwei Abgängen neun Zugänge gegenüberstehen, dann kann man mit Fug und Recht von einer quantitativen Verbreiterung eines Kaders sprechen. Wenn die Zugänge sich dann durch ihre Leistungen in der jüngeren Vergangenheit einen (guten) Namen in Fußballerkreisen erspielt haben, dann ist auch mit einer...
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Testspiel
Bildgalerie
Ajax Amsterdam - SV...
Gocher Steintorlauf
Bildgalerie
Leichtathletik
25. Siegfried Open
Bildgalerie
Jugendfußball
Zu Wasser, zu Lande und auf dem Rad
Bildgalerie
Triathlon