Jubiläumssieg der Pfalzdorfer

Die Altherren-Mannschaft der Pfalzdorfer Alemannia gewannen bei der 13. Austragung zum zehnten Mal den Stadtpokal
Die Altherren-Mannschaft der Pfalzdorfer Alemannia gewannen bei der 13. Austragung zum zehnten Mal den Stadtpokal
Was wir bereits wissen
VfB Alemannia Pfalzdorf siegte beim Stadtpokal der Altherrenmannschaften im Hubert-Houben-Stadion

Goch..  Bei herrlichem Sonnenschein im Hubert-Houben-Stadion waren es zumeist die Zuschauer, die sich über das ansprechende Wetter freuten. Die Spieler der Altherrenmannschaften des SV Viktoria Goch hingegen kamen gehörig ins Schwitzen und nutzten jede Gelegenheit, zu verschnaufen und sich zu erfrischen.

Trotzdem: das Turnier machte den teilnehmenden Mannschaften wie in den voraufgegangenen Jahren auch eine Menge Spaß. Anders als in den letzten beiden Jahren, in denen die SpVgg Kessel den Siegerpokal mit nach Hause nahmen, ging der Sieg diesmal an VfB Alemannia Pfalzdorf, die den Stadtpokal hoch überlegen für sich entschied.

Zum bereits zehnten Mal ging der Turniersieg an den Gocher Berg. Freudestrahlend nahmen sie aus der Hand von Gabriele Theissen, der stellv. Bürgermeisterin der Stadt Goch, den Pokal entgegen. Bis auf das erste Spiel des Tages, in dem sie sich vom SV Asperden 1:1-Unentschieden trennten, verließen die Alemannen ausnahmslos als Sieger den Platz.

Den zweiten Platz belegte Kessel, Dritter wurden die Altherren des den Stadtpokal ausrichtenden SV Viktoria Goch. Komplettiert auf Platz fünf wurde das Endklassement durch die DJK Hommersum/Hassum, die nur aufgrund der weniger erzielten Tore sich dem SV Asperden auf Platz vier beugen musste. Auf den Plätzen sechs und sieben landeten Concordia Goch und die Zweitvertretung des Turniersiegers.

Mit 41 Toren in 21 Spielen gab es in nahezu allen Spielen Tore zu bejubeln. Da es keine Verletzten gab und die Schiedsrichter stets eine ruhige Hand in den Spielen walten ließen, gab es am Ende eine lange Altherrennacht, in der intensiv über so manche Spielsituation mit Fußballsachverstand diskutiert und bisweilen auch philosophiert wurde. Die Verantwortlichen des Viktoria Goch bedankte sich abschließend bei allen Aktiven für die schönen und spannenden Spiele. Ein besonderer Dank geht jedoch an die Schiedsrichter des Tages, Ernst Hartung, Jörg Zeiger, Dirk Vierkotten und Michael van den Heuvel, sowie an den Stadionsprecher Edgar Borgmann.