Georg Mewes verlängert um ein Jahr

Foto: Funke Foto Services

Kalkar..  Fußball-Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter darf sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit Georg Mewes freuen. Der Trainer hat in diesen Tagen seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert.

Am gestrigen Sonntag durfte er sich über einen 4:2-Testspielsieg seiner Mannschaft beim Landesligavierten DJK Arminia Klosterhardt freuen: „Wir hätten das Spiel auch noch höher gewinnen können. Allein dreimal haben wir Pfosten und Latte getroffen. Die beiden Gegentore waren unnötig und sind nach Unaufmerksamkeiten gefallen. Das müssen wir unbedingt abstellen.“

Der klassenhöhere Gast gestaltete die Begegnung auf einem Kunstrasenplatz durchweg überlegen, musste aber bis zur 30. Minute gegen eine klug verteidigende Arminia auf den Führungstreffer warten. Die erst 19jährige Nachwuchshoffnung Yusuf Allouche konnte zum 1:0 einschießen, nachdem Andre Trienenjost und Daniel Boldt zuvor bereits das Aluminium getroffen hatten. Zehn Zeigerumdrehungen später konnte Trienenjost auf 2:0 erhöhen. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld konnte Klosterhardt kurz vor dem Pausenpfiff auf 1:2 verkürzen.

Bessere Chancenverwertung

Dies warf den Gast aber keineswegs aus der Bahn. Zehn Minuten nach dem Wechsel war es Allouche, der mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand herstellte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld heraus konnten die Einheimischen per Kopfball noch einmal herankommen und so für ein ansehnliches Zwischenergebnis sorgen. Mewes: „Solche Gegentore dürfen einfach nicht fallen. Da müssen wir in Zukunft aufmerksamer sein.“

Die endgültige Entscheidung ließ bis fünf Minuten vor Schluss auf sich warten. Boldt versuchte es aus der Distanz und traf zum verdienten Endstand. Mewes war mehr als zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge, merkte jedoch kritisch an, dass man sich bei der Chancenverwertung steigern müsse: „Wir lassen einfach noch zu viele gute Möglichkeiten ungenutzt.“

Das nächste Testspiel steigt am kommenden Mittwochabend beim Bezirksliga-Spitzenteam Adler Osterfeld, ehe es dann am nächsten Sonntag noch zum ASC Dortmund geht. Eine Woche später erfolgt dann der Start in die Rückrunde in Kapellen-Erft.

SV Hönnepel-Niedermörmter: Weichelt, Seyfried (46. Frömmgen), Losing (75. Koacoglu), Dragovic, Can, Barra, Heppke (46. Seidel), Boldt, Beckert (65. Wezendonk), Allouche (65. Schüssler), Trienenjost (75. Cengiz).