Familiär, aber durchaus sportlich

Der Weezer 5x5-Kilometer-Staffellauf zog wieder über 1300 Läufer an.
Der Weezer 5x5-Kilometer-Staffellauf zog wieder über 1300 Läufer an.
Foto: Kleve
Was wir bereits wissen
Es gehört in Läuferkreisen fast schon „zum guten Ton“, dabei zu sein. Wenn sich die Saison langsam dem Ende zuneigt, dann geht es hier besonders um eines: das Zusammengehörigkeitsgefühl beim Weezer Staffellauf über fünfmal 5000 Meter.

Weeze..  Seit 27 Jahren veranstaltet der TSV Weeze den 5x5-Kilometer-Staffellauf. Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: 270 Staffeln á fünf Läufern, die sich je fünf Kilometer vorknüpften, kamen ins August-Janssen-Sportzentrum, um bei dem beliebten Spektakel dabei zu sein.

Schon aus der Ferne wusste man, dass der TSV wieder Großes geschaffen hatte: Die vielen Läufer, die man schon weit außerhalb des Stadions passierte und die unverkennbare Stimme von Moderator Laurenz Thissen, die durch die Lautsprecher hallte, waren ein bombensicherer Indikator: Hier sind Freunde des Laufsports genau richtig. Und obwohl der Lauf mittlerweile schon „alteingesessen“ ist, freuten sich die Organisatoren auch besonders über eines: „Endlich wird der Lauf hier in Weeze besser angenommen. Wir haben 27 Staffeln aus unserer Gemeinde“, freute sich Thissen.

Besonders stark: Die Firma Jomo war mit insgesamt 35 Läufern gleich siebenfach vertreten.

Während sich die Läufer auf der Strecke, die mit einer dreiviertel Runde im Stadion begann und dann über Feldwege und andere Pfade führt, quälten, war im Stadion trotzdem einiges los. Die anderen vier Staffelmitglieder wärmten ihre Muskeln auf, die mitgereisten Familien unterstützten von der Tribüne aus und die Kinder genossen Grillgut und Kuchen.

Außerdem wurde „die Staffel des Jahres“ gekürt. „Zum ersten Mal seit zehn Jahren haben wir wieder eine niederländische Staffel gekürt“, so Thissen. Ausgewählt wurde die Lopersgroep Arcen Lomm en Velden.

Und obwohl es beim Staffellauf jedes Jahr sehr harmonisch und trotz der 1350 Teilnehmer fast schon familiär zugeht, ist es aber auch eine ernste Sportveranstaltung. Zwar handelte es sich beim Größtteil der Teilnehmer um Hobbyläufer, die sich wahrscheinlich extra auf sie Staffel vorbereitet hatten, doch wagten sich auch einige der Lokalmatadore an den Start: Theo Aymanns (Staffel Alemannen II), Knut Haaver (Bunert Running Team), Christian Wimmer und Dave Mölders (Marathon Kleve) waren mit dabei. Die letzten beiden waren sogar äußerst erfolgreich: Mit ihren Teammitgliedern Stephan Monien, Roman Heynen und Florian Falkenthal belegten sie nach 1:24:25,13 Stunden Platz zwei der Gesamtwertung. „Das war echt super und ich bin begeistert über meine Einzelzeit“, so Dave Mölders. Er benötigte gerade einmal 16:10,26 Minuten für seine fünf Kilometer.

Siegerteam kommt aus Alpen

Die einzige Staffel, die an diesem Tage noch schneller unterwegs war, war die Freddy-Kwekkeboom -Gedächtnisstaffel vom LG Alpen. Und da wurde es noch richtig sentimental. Karsten Kruck, Marc-Andre Ocklenburg, Mattes Bachmann, Martin Schumacher und Christoph Verhalen traten im Auftrag ihres Trainers Thorsten Kwekkeboom, der im Vorjahr seinen Vater verloren hatte, an. Ihm zu Ehren nannten sie die Staffel nach seinem Vater Freddy. Sie schafften den Sieg nach 1:23:53,88 Stunden.

Christoph Verhalen, der als Letzter in der Startfolge den Sieg perfekt machte, sagte „die Strecke war ganz angenehm. Die ersten zwei Kilometer waren ziemlich windig, dafür waren die restlichen Kilometer umso angenehmer“. Und dafür, dass er zum ersten Mal in Weeze lief und das zu Ehren eines alten Bekannten, da hat der Sieg gleich noch einen viel größeren Wert. So ehrenhaft ist es nur in Weeze.