Drei Spieler gehen, drei kommen

Wachtendonk..  Ralf Rösen, Obmann des Fußball-Bezirksligisten TSV Wachtendonk/Wankum, machte am Rande der Hallenfußball-Kreismeisterschaft in der Gelderner Bollwerk-Halle einen zufriedenen Eindruck. Was auch damit zusammenhing, dass seine Mannschaft im Verlauf der Hinrunde einen „für mich überraschend guten Eindruck hinterließ“. „Dass wir uns nach dem Abstieg aus der Landesliga so gut in der Bezirksliga Fuß fassen, damit hatte ich nicht gerechnet“, gab Rösen zu, der die jetzige Spielklasse als die „für Wachtendonk richtige“ bezeichnete.

Beim Hallenturnier dabei

Von daher scheint aus Wachtendonker Sicht vieles im grünen Bereich zu sein. Das betrifft dann auch die Zu- und Abgänge, die sich im geordneten Rahmen halten. Drei Spieler verlassen den Bezirksliga-Zweiten und kehren zu ihren Stammvereinen zurück: Pascal Bially (SV Herongen), Felix Brusius (TSV Nieukerk) und Yannick Berthelsen (SV Grefrath II). Dem stehen drei Zugänge gegenüber, wobei der 20-jährige Defensivmann Andreas Rasch schon Landesliga-Einsätze beim SV Straelen vorzuweisen hat. Weiter dazu gekommen sind für das Mittelfeld Steffen Scheike (DJK TuS St. Hubert) und aus der eigenen A-Jugend Carlos Hurtado Martinez, der seine Qualitäten ebenfalls im Mittelfeld hat.

Alle drei Spieler setzte Trainer Wilfried Steeger, der über die laufende Saison hinaus beim Wachtendonker Bezirksligisten die sportliche Verantwortung tragen wird, bereits beim Hallenkick in Geldern ein.