Drei Punkte gegen Amern sind Pflicht

Kleve..  Einen unangenehmen Gegner empfängt Fußball-Landesligist 1. FC Kleve am Sonntag um 15 Uhr auf dem Bresserberg, wenngleich der VSF Amern bei einem Blick auf die Tabelle eigentlich ein vermeintlich leichter Rivale für den Spitzenreiter sein sollte. „Das vermeintlich muss da aber wirklich groß geschrieben werden“, findet FCK-Coach Thomas von Kuczkowski, bei dem vor allem der 3:1-Derbysieg des Tabellenzehnten am vergangenen Wochenende gegen Union Nettetal Eindruck hinterlassen hat.

Das vorige Heimspiel gegen Amern dürfte „Kucze“ und der Mannschaft dagegen noch negativ im Kopf haben. Im Dezember 2013 verloren die Rot-Blauen nach einer schwachen Leistung verdient mit 0:3. Mit dem gleichen Ergebnis gewannen jedoch die Schwanenstädter das Hinspiel in Amern. Es war der letzte Sieg vor der 1:3-Derbyniederlage gegen Viktoria Goch und der dann folgenden längeren Durststrecke mit nur noch einem Erfolg.

Gegen Amern sind damit am Sonntag weitere drei Zähler unbedingt Pflicht. „Danach kommen ja die Spiele, die uns in der Hinserie gefährlich wurden“, begründet von Kuczkowski, „aber da wollen wir in der Rückrunde anders auftreten und uns keine Ausrutscher mehr erlauben.“

Gladbacher Ausrutscher

Den Ausrutscher des Tabellenzweiten 1. FC Mönchengladbach beim Schlusslicht GSV Moers (1:1) habe man dagegen freudig zur Kenntnis genommen. „Das haben wir registriert und klar freut man sich da“, berichtet der Klever Trainer. Wichtig sei aber eben jetzt, was man selbst mache. Denn dank zweier Mönchengladbacher siegloser Spiele in der laufenden Hinrunde hat der 1. FC Kleve das Zepter im Aufstieg wieder selbst in der Hand. „Es ist noch nichts entschieden. Das haben wir auch nach der Niederlage in Mönchengladbach immer wieder gesagt. Wir müssen einfach konzentriert weiterspielen“, sagt von Kuczkowski.

Hilfreich könnte dabei sein, dass bereits einige Spieler des aktuellen Landesliga-Kaders ihre Zusage für die kommende Saison ligaunabhängig gegeben haben. Dazu zählen Marcel Haeger, Mike Terfloth, Martin Tekaat, Tobias Thurau, Niklas Klein-Wiele, Tim Haal, Pascal Hühner, Patrick Braun, Otman Maehouat und Pierre Wetzels. Mit weiteren Akteuren aus der derzeitigen Mannschaft, in die Lukas Ehrhardt, Marcel Reintjes und Marcel Thissen aus der A-Jugend raufrücken werden, laufen noch Gespräche. Verstärkt wird dafür das Trainer- und Betreuerteam durch Lambert Visscher, Stefan Tekaat und Frank Ehrhardt.

Gorgs wechselt

Seinen Abschied verkündet hat hingegen schon Angreifer Tobias Gorgs, der nach nur einem durchwachsenen Jahr bei den Rot-Blauen zur neuen Saison zum Liga-Konkurrenten Union Nettetal wechseln wird. Dadurch sollte sich der 1. FC Kleve für die neue Spielzeit auf die Suche nach einem neuen Mittelstürmer machen. Auch auf der Position des Innenverteidiger und des Rechtsverteidigers bedarf es noch einer Verstärkung.