Doppel-Bronze für Klever Schülerinnen

Marie Janssen
Marie Janssen
Foto: Gottfried Evers
Was wir bereits wissen
Maja Marbach und Marie Janssen sind bei den Westdeutsche Schülermeisterschaften in Ibbenbüren erfolgreich. Im Einzel war allerdings spätestens im Achtelfinale Endstation.

Ibbenbüren..  Bei den Westdeutschen Tischtennis-Schülermeisterschaften in Ibbenbüren haben Maja Marbach und Marie Janssen für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die Klever Weiß-Rot-Weiß-Nachwuchsspielerinnen erreichten im Schülerinnen-Doppel unerwartet das Halbfinale. Nach Erfolgen über Frank/Kluttig (Jülich/Unterbruch) und Kaubisch/von Buttlar musste sich das WRW-Duo den späteren Titelträgerinnen Vogeley/Usbeck (Lengenich/Borussia Düsseldorf) in vier Sätzen geschlagen geben. Bei der Siegerehrung durften sich die Kleverinnen über die unverhoffte Bronzemedaille freuen.

Im Einzel war früher Schluss

Im Einzelwettbewerb war für das Klever Quartett – neben Marbach und Janssen hatten sich außerdem noch Mara Lamhardt (WRW Kleve) und Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve) für die Titelkämpfe qualifiziert – spätestens im Achtelfinale Endstation.

Maja Marbach kam als Gruppenzweite nach Siegen über Buder (TTF Bönen) und Müller (Daseburg) bei Niederlage gegen Straube (Annen) in die Hauptrunde. Dort bezwang sie zunächst Asani (Troisdorf), ehe im Achtelfinale eine 1:3-Niederlage gegen Leonie Berger das Aus bedeutete. Teamkollegin Marie Janssen gewann in der Gruppe gegen Cremer (Jülich) und Bauer (Warendorf), war gegen van Buttlar aber ohne Chance. In der Hauptrunde zog Janssen gegen Icking (OttmarsBocholt) mit 1:3 den Kürzeren.

Gruppensieg für Vehreschild

Lea Vehreschild, mit 11 Jahren eine der jüngsten Starterinnen unter den 48 besten Schülerinnen bis 15 Jahre in Nordrhein-Westfalen, verlor zwar gegen Budenbender im Entscheidungssatz, holte sich dann aber überraschend durch einen 3:1-Erfolg über Icking (Ottmarsbocholt) den Gruppensieg. In der Hauptrunde hielt sie gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Kaubisch (Bönen) zwar gut mit, konnte die 0:3-Niederlage aber nicht verhindern.

Weniger erfolgreich verliefen die Westdeutschen Schülermeisterschaften für Mara Lamhardt. Die WRW-Spielerin gewann zwar gegen Vogedes (Bad Driburg), gegen Walter (Wanne-Eickel) und Onken (SV Dickenberg) musste sie aber jeweils ohne Satzgewinn passen und schied aus.

Im Doppel erreichten Vehreschild/J. Hartkopf (DJK Kleve/Dülken) ebenso die zweite Runde wie Lamhardt/P. Hartkopf (WRW/Dülken).