DJK und WRW mit Kantersiegen

DJK Rhenania Kleve – TTV Hamborn 2010 9:1. Den ersten Rückrundenerfolg landete die Klever Rhenania gegen den TTV Hamborn 2010. Nach Niederlagen gegen die drei Spitzenteams der Liga entschieden die DJK-Herren das Duell der beiden Tabellennachbarn in der Turnhalle der Realschule Kleve deutlich mit 9:1 (29:4-Sätze) zu ihren Gunsten. Erstmals mit von der Partie war gegen den in der Schwanenstadt gleich mit fünffacher Ersatzgestellung aufspielenden Hamborner Fusionsclub im dritten Paarkreuz Routinier Jens Westerbeck.

Im Doppel erfolgreich

Mit dem Heimsieg verwies die DJK-Sechs die im Hinspiel noch mit 9:7 siegreichen Gäste um die frühere DJK-Spitze Erdal Atmaca in der Tabelle auf den achten Rang. Den Grundstein zum ungefährdeten Sieg legte die Rhenania bereits im Doppel, wo neben Koziarski/Stopinski (Dick/Konkol) und S. Jansen/A. Gramser (Junghänel/Iman) auch Kirchner/Westerbeck gegen die Hamborner Spitzenpaarung Müller/Schappel glatt in drei Sätzen vorne blieben.

Die 3:0-Führung nach den Doppeln baute Jacek Koziarski gegen Ralf Schappel (3:0) weiter aus, ehe Pawel Stopinski den Ehrenzähler der Gäste zuließ. Gegen Manfred Müller zog die zweite DJK-Spitze nach 2;0-Satzführung im Entscheidungsdurchgang mit 6:11 den kürzeren. Kein Satzverlust in den weiteren Paarkreuzen: Neben Johannes Kirchner (Konkol) setzten sich auch Simon Jansen (Dick), Jens Westerbeck (Iman) und Andre Gramser (Junghänel) glatt durch. Den fünften Saisonerfolg der DJK-Herren brachte Jacek Koziarski mit einem Viersatz-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Manfred Müller unter Dach und Fach.


WRW Kleve - Spielvereinigung Meiderich 9:0.
Ohne Punktverlust behaupteten sich die Verbandsliga-Herren von WRW Kleve gegen die Spielvereinigung Meiderich 06/95. Damit wiederholte sich das Ergebnis der Hinrunde. Verzichten mussten die Klever Herren auch an diesem Spieltag noch einmal auf Hiroshi Kittenberger, der wie eine Woche zuvor aus beruflichen Gründen fehlte.

So erspielten Andrzej Borkowski und Thorsten Honefeld die Zähler im oberen Paarkreuz, während Cedric Görtz und Martin Gorczynski an den Positionen drei und vier punkteten. An der Seite von Bastian Beyerinck ging im hinteren Paarkreuz Nachwuchsspieler Vincent Kepser an den Tisch. Beide Akteure gewannen ihre Partien souverän. Somit greifen die Klever am 21. Februar wieder zum Schläger. Dann geht die Reise zur DJK Kempener LC. Hier starten die Schwanenstädter einmal mehr als Favoriten. Das Hinspiel verlief jedoch eng.