Der Traum von einer Karriere als Tennisprofi

Goch..  Die Gegner aus dem Kreis Kleve sind für die beiden jungen Tennisspieler Olivia Zalewska und Cedric Stanke schon lange kein Maßstab mehr. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Tennisprofi zu werden.

Um sich den Traum zu erfüllen, nahmen die beiden, die ansonsten für den TC Rot-Weiß Goch aufschlagen, zusammen mit anderen Nachwuchshoffnungen aus weiteren Ländern an einem dreiwöchigen Tennisseminar der „Delray Competitive Tennis“-Schule in Delray Beach, 80 Meilen von Miami im US-Bundesstaat Florida entfernt, teil. Trainiert wurden sie unter anderem von Robert Wojcik, einem ehemaligen polnischen Profi-Tennisspieler.

Mitte Februar flogen die Gocher gemeinsam mit Olivias Vater und Gaesdoncks Sportlehrer Pawel Zalewski nach Miami/USA. Zalewski war es auch, der das Tennistraining in Delray Beach für die beiden organisierte.

„Vor drei Jahren war Olivia das erste Mal in Florida. Das war noch ein gegenseitiges Testen“, berichtet Zalewski. Denn beide hegen hohe Ansprüche. „Er möchte keine Spieler haben, die nur hobbymäßig die Sportart betreiben. Er ist ein Mensch, der leistungsorientiert denkt“, erklärt Zalewski. Beide waren jedoch nach dem ersten Mal begeistert voneinander. Olivia Zalewska und Papa Pawel fanden Gefallen an der fachmännischen Arbeit des Tennislehrers, Wojcik sah das Talent in der Tennisspielerin, so dass die 17-jährige Olivia in diesem Jahr schon zum sechsten Mal nach Florida flog, um ihr Spiel weiter zu verbessern.

Cedric Stanke saß hingegen zum ersten Mal mit im Flieger. „Robert vertraut mir mittlerweile, wenn ich ihm einen Spieler empfehle“, sagt Zalewski. So hat er auch Cedric nach Delray Beach vermittelt, der sogar vier Wochen in den USA blieb. „Ich habe das Training auch als Praktikum für meine Schule in den Niederlanden genutzt“, so der 16-Jährige, der sich schulisch auf Sportevents spezialisiert hat. Bedingt dadurch konnte er eine Woche länger in Florida bleiben als Trainingspartnerin Olivia.

Der Unterschied zu Deutschland sei enorm gewesen, berichten beide. Bis zu acht Stunden täglich haben sie trainiert. Dazu gehörten Koordinations-, Kraft- und Schnelligkeitsübungen sowie einmal pro Woche Yoga zur Entspannung. Es wurde aber auch ganz klassisch Tennis gespielt – nur mit einem Unterschied. „So viele Bälle, wie wir dort in einer Stunde geschlagen haben, schlägt man hier in einer Woche“, erzählt Olivia.

Demzufolge seien die Trainingseinheiten schon sehr hart gewesen, aber auch erfolgreich. „Robert sieht einfach viel mehr. Er ist ein Tennisfanatiker und Perfektionist“, beschreibt Zalewski die Qualitäten des langjährigen Profis. Darüber hinaus gebe er auch individuelle Tipps, wie sie ihr Tennisspiel für sich selbst perfektionieren können. Zurück in Deutschland setzen sie diese Ratschläge jetzt um.

Am liebsten würden beide aber wieder zurück in die Staaten. „In meinem Praktikumsbericht habe ich geschrieben, dass das Einzige, was mir nicht gefiel, das Aufhören war“, sagt Cedric Stanke, der in Zukunft weiter an seinem Traum, Tennisprofi zu werden, festhalten möchte. Dazu möchte er genauso wie Olivia erneut nach Florida fliegen, um bei Robert Wojcik noch mehr zu lernen.