Damen gehen zweimal leer aus

Kleve..  „Ich bin enttäuscht“, fasste Judith Hanselka, Zweitligaspielerin von Weiß-Rot-Weiß Kleve, den Doppelspieltag ihrer Mannschaft zusammen. Zwei Niederlagen hatte es am Wochenende für die Schwanenstädterinnen gegeben. Dem TuS Uentrop unterlag das Quartett Samstag auswärts mit 2:6. Am Sonntag folgte die 4:6-Heimniederlage gegen den TTC Wendelstein. Besonders unzufrieden war Hanselka mit ihrer eigenen Leistung. „Ich habe keinen Satz gewonnen. Da fühlt man sich für die Niederlagen verantwortlich.“

TuS Uentrop – TTVg WRW Kleve 6:2.

Mit einem 5:5 hatten sich Kleve und Uentrop im ersten Vergleich getrennt. Mit Yuko Imamura an Bord sollte das Resultat im zweiten Durchgang mindestens wiederholt werden. Nach einem 1:1 aus den Doppel (Hanselka und Jelena Muetstege gewannen) waren die Kleverinnen zu diesem Zeitpunkt noch auf Kurs, doch der Faden riss schnell. Denn gegen ihren Ex-Verein konnte nur noch Yuko Imamura im ersten Einzeldurchgang gegen Nadine Sillus punkten und damit kurzzeitig das 2:2 herstellen, weil sie die Niederlage von Muetstege ausglich. Überraschend war im Anschluss besonders die Pleite von Annie Yang gegen Ying-Ni Zhan. Yang unterlag im Entscheiddungssatz und verpasste es damit, die Kleverinnen weiter im Spiel zu halten. Denn parallel zu ihr unterlag auch Hanselka der ehemaligen WRW-Akteurin Jessica Wirdemann. Als beim 2:4 noch Muetstehe und Imamura an den Spitzenpositionen unterlagen, war die Freude nur auf Seiten des TuS Uentrop groß. Denn die Gastgeberinnen feierten mit dem doppelten Punktegewinn den Klassenerhalt.

TTVg. WRW Kleve – TC Wendelstein 4:6.

Besser aufgelegt und dennoch mit leeren Händen, so standen die WRW-Damen gestern Nachmittag vor gut 70 Zuschauern in Kleve da. Knapp mit 4:6 unterlagen sie dem TTC Wendelstein und verpassten damit eine kleine Überraschung. Personell gingen die Damen leicht verändert an die Tische. So nahm Aya Umemura die Spitzenposition ein, während Yang nur auf der Bank saß. Ihr Einsatz machte sich gleich im Doppel bezahlt, das sie an der Seite von Imamura ebenso gewann wie ihre beiden Einzel im Anschluss. Punkt Nummer vier ging auf das Konto von Muetstege, die eine zwischenzeitliche 3:2-Führung für die Kleverinnen erzielte. Doch da im zweiten Einzeldurchgang nur Umemura auf der Siegerstraße blieb, ging der Gesamtsieg an den TTC.