BV DJK Kellen in Millingen Außenseiter

TTV Falken Rheinkamp – BV DJK Kellen. Nach dem 9:5-Heimerfolg über den Post SV Kamp-Lintfort haben die Kellener Herren am dritten Spieltag eine kaum zu lösende Auswärtsaufgabe vor Augen. Gastgeber der Mannschaft um Erwin Verhaßelt ist am Sonntagmorgen der TTV Falken Rheinkamp, dem nach der überraschenden Heimniederlage von Verfolger SC Buschhausen II gegen den Weseler TV (6:9) die Meisterschaft kaum noch zu nehmen ist. Der Kellener Kapitän vor dem zweiten direkten Vergleich, der am Sonntagmorgen um 11 Uhr zur Austragung kommt.

„Gegen Rheinkamp und auch noch in der Sporthalle des Gymnasiums hängen die Trauben sehr hoch. Die Falken bietet mit Abstand die stärkste Truppe der Liga auf, die selbst mit Ersatzgestellung nur schwer zu knacken ist. Das Hinspiel war knapp, aber ich denke auch, dass wir zuhause am Limit gespielt haben. Um in Rheinkamp zu punkten, müsste bei uns alles perfekt laufen und der TTV einen schlechten Tag erwischen!“ Das Hinspiel konnte der bislang souveräne Spitzenreiter (25:1-Punkte) knapp mit 9:7 zu seinen Gunsten entscheiden. Im Spitzenpaarkreuz spielte der TTV in Kellen erstmals mit Andreas Kaiser auf, nicht mit von der Partie waren Marcel Abel (Brett zwei) und Christian Schmidt (Brett sechs).


SV Millingen – DJK Rhenania Kleve II.
Auf einen sehr motivierten Gastgeber dürfte am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) das zweite Herrenteam der Klever Rhenania treffen. Die „Millinger Buben“ kamen im Gegensatz zur Hinrunde zuletzt weder gegen den TV Voerde (5:9) als auch beim PSV Oberhausen II (3:9) zum Zuge und stehen gegen den Tabellenschlusslicht unter Zugzwang.

Im Kampf gegen den Abstieg muss die auf den achten Tabellenrang abgerutschte Mannschaft, die ihren Spitzenspieler Frank Waschipki zum TuS 08 Rheinberg ziehen lassen musste, gegen die Rhenania unbedingt beide Zähler einfahren. Eine lösbare Aufgabe, zumal auch die DJK-Reserve ihrerseits mit Personalsorgen zu kämpfen hat. Mannschaftsführer Daniel Marquard: „Gegen Millingen wird, denke ich, nicht viel zu holen sein. Auch wenn Stefan Rüttgers nach langer Verletzungspause wieder an Bord ist, können wir erneut nicht komplett aufspielen. Für Daniel Frentrup, der verletzungsbedingt ausfällt, wird im dritten Paarkreuz Lucca-Henk Kaus zum Einsatz kommen.“


Weseler TV – TTVg WRW Kleve II.
Keine leichte Auswärtsaufgabe haben am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) die WRW-Herren in Wesel zu bewältigen. Der in der Sebus-Halle noch mit 3:9 unterlegene WTV um Ralph Benning präsentierte sich in der Rückrunde bislang in Spiellaune und setzte sich nach dem 9:1-Auftakterfolg gegen den Tabellenfünften Spvgg. Sterkrade-Nord am vergangenen Spieltag auch beim SC Buschhausen II durch. Den Tabellenzweiten um Matthias Augstein fügte der WTV mit 9:6 die zweite Saisonniederlage zu. Mit den beiden Siegen spielte sich der nächste Gastgeber der WRW-Sechs in der Tabelle auf den siebten Rang vor. Mannschaftsführer Jens Roeloffs: „Peter Hendricks muss am Wochenende in der ersten Mannschaft aushelfen, so dass aus dem mittleren und dritten Paarkreuz jeweils ein Spieler hochrücken muss.

Da Wesel mittlerweile wieder komplett spielt, wird es uns für uns schwer werden zu punkten. Wir werden trotzdem alles daran setzen, das bestmögliche Ergebnis zu erreichen!“ Ob der Tabellenvierte um Jens Roeloffs auch in der Turnhalle der Ellen-Key-Schule zum Zuge kommen wird, dürfte bereits der Auftakt in den Doppeln zeigen. Immerhin starteten mit Benning/Frensch, Grüttgen/Hallen und Rademacher/Thiel alle drei WTV-Paarungen mit 2:0- Siegen.