Bedburg-Hau verliert das Kreisderby

Bezirksliga-Damen
VCE Geldern III – SV Bedburg-Hau 3:0 (25:23, 25:17, 25:16): Nur im ersten Satz des meist ungleichen Duells gegen den Tabellenzweiten und alten Kreisrivalen VC Eintracht Geldern kam die abstiegsgefährdete Sechs aus Hau einem Satzgewinn nahe. Nach drei Sätzen standen die Schützlinge von Trainer Peter Schrievers aber einmal mehr mit leeren Händen da und Haus inzwischen siebte Saisonniederlage in nun neun absolvierten Spielen war perfekt.

Trotz des glatten Zu-Null-Ergebnisses gab es im Team des Relegationsplatzinhabers auch eine Gewinnerin. Die von Schrievers inzwischen von der Außenangreiferin zur Libera umfunktionierte Verena Ebben hinterließ in Annahme und Abwehr einen guten Eindruck. In ihrem orangefarbenen Trikot ging sie als Punktsiegerin aus dem Duell mit Gelderns Libera Sarah Litschka hervor.

In allen anderen Belangen war die Eintracht der jungen SVB-Sechs klar überlegen. Mit Aufschlägen übte Hau nur selten Druck aus. Haus Angriffe waren besonders in zweiten und dritten Durchgang von großer Harmlosigkeit geprägt.

Selbst von der zuletzt so fleißigen Punktsammlerin Nadine Golibrzuch ging dieses Mal auf Außen keine Gefahr aus. Geldern hatte Hau meist gut im Griff und gab dann Gas, wenn das SVB-Team mal kurz auf kam.

SVB: Schrievers, Brendgen, Pohl, Golibrzuch, Ripkens, Petrachi, Ebben, Stratemann.


Kreisliga/Kleve - Damen
TV Sevelen IV - 1.VBC Goch I 0:3 (20:25, 11:25, 18:25): Am Netz in Wachtendonk startete das favorisierte VBC-Team mit einem hohen Rückstand ins Spiel. Erst zur Satzmitte sorgte Hannah Westheider durch eine Sechser-Serie von Aufschlägen zum Ausgleich bei 16:16. Goch ging bei 21:20 erstmals in Führung und brachte diesen Satz dann sicher zum 1:0 ins Ziel. Angreiferin Naomi Kirsten sorgte im deutlich gewonnenen zweiten Durchgang in der Phase von 9:7 bis zum 19:7 früh für klare Verhältnisse. Wieder größeren Sevelener Widerstand mussten die Gocher Mädels im Schlussdurchgang brechen. Dabei spielte Jenna Peters eine Hauptrolle. Ihre Aufschlagserie von 14:16 bis zum 23:16 mit vier direkten Punktgewinnen stellte endgültig die Weichen zum Zu-Null-Sieg der Gocher Sechs, die als Tabellenvierter jetzt nur noch einen Punkt Rückstand auf Sevelen III und Issum hat.

VBC I: Ebben, Westheider, Hoffmann, Zeich, Kirsten, Peters, Kim, Joosten, Hackstein.

TV Sevelen III - 1.VBC Goch II 3:0 (25:14, 25:11, 25:12): Im ungleichen Duell gegen den sicherer spielenden Tabellenzweiten Sevelen unterlief der Gocher Zweitvertretung lediglich ein Aufschlagfehler. Doch es gelang dem Schlusslicht auch nicht, mit Aufschlägen Sevelens Annahme unter Druck zu setzen. Da Gochs Annahme ständig wackelte und deshalb kaum gefährliche Angriffszüge inszeniert werden konnten, war die Gocher Zielsetzung, in den Sätzen die Zwanzig-Punkte-Marke zu erreichen, nicht realisierbar.

VBC II: Cieslikowska, N. Timmer, N. Timmer, Rühl, N. Pitz, L. Pitz, van de Loo, Hussein, Wiepcke.