Bedburg-Hau: Hinspielsieg wiederholen

Was wir bereits wissen
Verbandsliga-Herren müssen heute Abend bei SG Solingen/Langenfeld ran. Die Bezirksliga-Damen genießen um 15 Uhr Heimrecht gegen MTV Union Hamborn II.

Verbandsliga-Herren: SG Solingen/Langenfeld - SV Bedburg-Hau (0:3): Alles andere als optimal vorbereitet startet Aufsteiger SV Bedburg-Hau in die zweite Halbserie seiner ersten Verbandsliga-Spielzeit (heute, 18 Uhr Sporthalle Im Bruchfeld, Langenfeld). Die Schützlinge von Spielertrainer Tobias Moerkerk konnten drei Wochen nicht trainieren. Zunächst einmal, weil Haus Trainingshalle in den Weihnachtsferien dicht war.

Zum anderen, weil in der Woche vor den Ferien in der Halle Wartungsarbeiten am Boden durchgeführt wurden. „Ich frage mich, warum man das nicht in der Ferienzeit machen kann“, fragt sich Haus Abteilungsleiter und Mannschaftssprecher Stephan Reinders.

Erst anfangs der Woche konnte der Tabellenzweite wieder ins Training einsteigen und seine Vorbereitungen auf den Auswärtsauftritt beim Tabellensiebten Solingen/Langenfeld starten. Die Papierform ebenso wie Haus relativ glatter 25:15, 25:23, 25:22-Erfolg im Hinspiel deuten auf eine Favoritenrolle der Moerkerk-Schützlinge hin. Davon lässt sich Reinders jedoch nicht täuschen.

„Ich glaube, die neu gegründete Spielgemeinschaft aus Solinger und Langenfelder Akteuren hat sich inzwischen spielerisch gefunden. Das lassen die aktuellen Ergebnisse und dabei ganz besonders Solingens 3:1-Sieg vor Weihnachten über den Tabellendritten Holsterhausen vermuten“, stellt Haus Angreifer klar und er ergänzt: „So leicht wie im Hinspiel wird es für uns dieses Mal nicht. Wir müssen eine starke Leistung abrufen, wenn wir, wie beabsichtigt, drei Punkte holen wollen.“

Bezirksliga-Damen. SV Bedburg-Hau - MTV Union Hamborn II (0:3): Zu Beginn des neuen Jahres können Haus Bezirksliga-Damen die zweite Halbserie mit einem Heimspiel (Samstag 15 Uhr Sporthalle Am Weißen Tor, Kleve) eröffnen. Gast der SVB-Sechs ist dabei die für ihre häufig unorthodoxe und abwehrbetonte Spielweise berüchtigte Hamborner Zweitvertretung, an der sich die Schützlinge von Trainer Peter Schrievers bereits im Hinspiel die Zähne ausbissen. Recht deutlich mit 14:25, knapp mit 23:25 und nochmals glatt mit 15:25 zog das Schrievers-Team im Hinspiel gegen Hamborns routinierte „Ü30-Auswahl“ den Kürzeren. Inzwischen hat sich die zu Saisonbeginn stark verjüngte SVB-Sechs in der Liga akklimatisiert und wichtige Erfahrungen gesammelt. Insofern können sich die Hausherrinnen bessere Chancen ausrechnen als noch beim 0:3 im Hinspiel. Mit einem Sieg über den aktuell nur zwei Punkte besseren Tabellennachbarn aus Hamborn könnte die Schrievers-Sechs ihren Abstand zu Relegationsplatzinhaber Königshardt vergrößern, der gegen den Tabellenvierten Sevelen eine ungleich schwerere Auswärtsaufgabe zu lösen hat.

Kreisliga/Kleve - Damen. 1. VBC Goch II – 1.VBC Goch I (0:3): Für die beiden Gocher Mannschaften beginnt die Rückrunde der Kreisliga-Spielzeit (Samstag 15 Uhr Sporthalle Leni-Valk-Straße, Goch) mit dem Vereinsderby. Die Rollen sind dabei der Papierform nach klar verteilt. Als siegloser Inhaber der roten Laterne geht Gochs Zweitvertretung als klarer Außenseiter in das vereinsinterne Duell mit der in der Liga auf Platz vier rangierenden eigenen Erstvertretung. Als Trainer zeichnet René Kemper für beide Teams verantwortlich und Gochs langjähriger Coach ist sich absolut sicher, dass sich seine Schützlinge untereinander keinesfalls Geschenke machen werden: „Die Mädels der Ersten wollen unbedingt gewinnen. Die Zweite wird der Ersten nichts schenken.“ Bleibt als abzuwarten, ob es wie im Hinspiel wieder ein Zu-Null-Ergebnis gibt oder die Gocher Zweitvertretung endlich ihren ersten Satzgewinn in dieser Saison verbuchen kann.